20.05.11 08:16 Uhr
 2.667
 

Weil er nicht ausgeliefert werden will, spielt ein Pole "Toter Mann"

Vor einem Gericht haben Justizbeamte ihre Not mit einem polnischen Bürger, der nicht in seine Heimat ausgeliefert werden möchte. Die Beamten mussten ihn in den Gerichtssaal tragen. Dort spielte er sofort "Toter Mann" und sagte keinen Ton.

Der 33 Jahre alte Mann saß zunächst in Hessen in einer JVA wegen Vergewaltigung und Drogenhandel in Haft. Doch auch in seiner Heimat hatte der Mann einiges auf dem Kerbholz. Polen hatte einen Auslieferungsantrag gestellt. Beim Zwischenstopp in Görlitz konnte er kurzzeitig eine Geisel nehmen.

Er verlangte, nicht nach Polen ausgeliefert zu werden. Die Geiselnahme wurde von einem SEK beendet. Nun das Theater vor Gericht. Ein Richter sagte: "Drei Ärzte haben seine Verhandlungsfähigkeit festgestellt. Wir verhandeln!" Danach wird dann wohl endgültig die Auslieferung auf ihn warten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Toter, Pole
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2011 09:05 Uhr von KamalaKurt
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann das nicht verstehen, was die Justiz macht, dass sie mit dem Verbrecher nicht zu Streich kommen. Fußfessel Handfessel eine Beruhigungsspritze und ab nach Polen. Dann kann er wieder toter Mann spielen.
Kommentar ansehen
20.05.2011 09:24 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Autor: "Vor einem Gericht" heißt konkret vor dem Landgericht Görlitz, ich denke, das hätte man auch sio schreiben können, oder...?
--> http://www.sz-online.de/...
Kommentar ansehen
20.05.2011 09:27 Uhr von damien2003
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Als Richter würde ich bei dem Spiel mitmachen. Einfach für Tot Erklären und im Stahlsarg nach Polen überführen lassen.
Kommentar ansehen
20.05.2011 09:49 Uhr von liptonws
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Oh jaaa: hehe ab mit ihm in ein polnisches Gefängnis, dort wird er es nämlich nicht so gut haben wir hier in D ! Deswegen wehrt er sich, die Polen werden ihn im Gefängnis schon gut bearbeiten ^^
Kommentar ansehen
20.05.2011 11:56 Uhr von Anawak
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man sollte ihm nen Grund geben so auf dem Boden rum zu liegen. Den Hinterkopf sollten sogar die Polizisten mit ihren Knüppeln treffen können.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?