19.05.11 17:18 Uhr
 436
 

"Rockstar" rudert zurück: Sony trifft wegen Abstürzen um "L.A. Noire" keine Schuld

Der Publisher "Rockstar" hatte am heutigen Morgen Sony vorgeworfen, mit einem Firmware-Update dafür gesorgt zu haben, dass sich ältere PS3-Modelle beim Spielen von "L.A. Noire" überhitzen (ShortNews berichtete).

Diese Behauptung stellte sich inzwischen jedoch als falsch heraus. Rockstar hat nicht nur den entsprechenden Eintrag gelöscht, sondern Sony hat auch die Vorwürfe dementiert.

Eine Erklärung für die Vorwürfe von Rockstar ist, dass der Publisher fehlinterpretiert hat, dass bei einem viel gespielten Spiel auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Konsolen in genau dem Moment kaputtgehen, wenn dieses Game gerade gespielt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Game, Sony, Schuld, Rockstar
Quelle: de.ign.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2011 17:18 Uhr von Session9
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hm, ausnahmsweise trifft Sony also diesmal scheinbar keine Schuld. Ein blindes Huhn findet wohl auch mal ein Korn ;)

Weitere Infos und einen Test zu L.A. Noire könnt ihr in der Quelle lesen. Ich freu mich schon - erst recht, wo meine PS3 morgen also keinen Hitzetod sterben wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?