19.05.11 09:33 Uhr
 106
 

Buenos Aires: 22 Menschen bei Flugzeugabsturz in Argentinien gestorben

Eine zweimotorige Propellermaschine mit 22 Menschen an Bord ist laut Medien abgestürzt. Keiner der Passagiere hat überlebt.

Einsatzkräfte fanden an der Absturzstelle in der Provinz Río Negro nur noch Trümmer vor. Die Maschine setzte kurz vor dem Absturz wohl noch einen Notruf ab.

Als Ursache für den Absturz ist nach Medienberichten eine Vereisung des Flugzeuges, was für den Absturz verantwortlich gewesen sein soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Argentinien, Unglück, Flugzeugabsturz, Buenos Aires
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buenos Aires: Anwalt hat drei Elefanten als Mandanten
Buenos Aires verbietet Events mit Synthesizern: "Kraftwerk" darf nicht auftreten
Buenos Aires: Ausstellung eröffnet - nachdem sie mehr als 40 Jahre verschoben wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2011 21:15 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Dnews Bei der seriösen Seite Aviation Herald klingt das alles etwas anders. Dass Vereisung die Ursache gewesen sein könnte ist pure Spekulation der Medien, da für die Region entsprechende Wetterkonditionen angekündigt waren und die Piloten eine niedrigere Flugfläche aus eben diesem Grund angefordert hatten.
Aber Verreisung lässt ein Flugzeug nicht so ohne weiteres Abstürzen - in der Regel. Zumal die SF34 mit entsprechenden Anti-Ice-Systemen ausgerüstet ist.

Auf AVHerald sagt ein erfahrener Saab-Pilot:
"Having several thousand hours in a Saab I am aware that it can handle heavy loads of ice."

Die untersuchenden Behörden haben noch keine Vermutungen über die Ursache verlauten lassen und somit ist das, was DNEWS schreibt reine Spekulation.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buenos Aires: Anwalt hat drei Elefanten als Mandanten
Buenos Aires verbietet Events mit Synthesizern: "Kraftwerk" darf nicht auftreten
Buenos Aires: Ausstellung eröffnet - nachdem sie mehr als 40 Jahre verschoben wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?