19.05.11 06:50 Uhr
 780
 

Bonn: 16-Jähriger schlägt mit einer Axt auf einen schlafenden 21-Jährigen ein

In Niederkassel bei Bonn ist ein 16 Jahre alter Schüler auf den schlafenden 21-jährigen Freund der Schwester mit einer Axt losgegangen, und hat ihn lebensgefährlich verletzt.

Die Schwester des Täters war an diesem Morgen schon aus dem Haus. Der 21-Jährige, der die Nacht bei ihr verbrachte, war wieder eingeschlafen, als der Schüler das Zimmer der Schwester mit der Axt betrat. Der erste Schlag traf den Hals des Schlafenden und verfehlte nur knapp dessen Halsschlagader.

Vier weitere Schläge trafen einen Arm und ein Schienbein. Erst dann konnte der Angegriffene dem Schüler die Axt aus der Hand schlagen und aus der Wohnung fliehen. Nachbarn riefen Polizei und Notarzt. Der 16-Jährige wurde verhaftete. Wahrscheinlich war Eifersucht das Tatmotiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Freund, Verletzung, Bonn, Schwester, Axt
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Bayern: 25-Jähriger nach Bluttat an zwei Senioren in deren Wohnung gefasst
Dänemark: Rentner wegen bestellten Vergewaltigungen von Kindern vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2011 08:57 Uhr von Fassbier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Väter nicht mehr ihren Pflichten nachkommen heißts: "Finger weg von meiner Schwester"

Wie alt war die Schwester? Auch 16?
Kommentar ansehen
19.05.2011 09:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Fassbier: Wenn die Schwester schon arbeiten geht, kann man fast davon ausgehen, dass sie mindestens Volljährig ist, sofern die Schule nicht abgebrochen wurde.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 10:39 Uhr von BalloS
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Schwester auf Arbeit ?? Woher weißt du das ?

In der Quelle steht nur, dass sie als erste aus dem Haus musste. Kein Wort davon, dass sie zur Arbeit gegangen ist.

Ich mutmaße mal, dass sie zur Schule gegangen ist und er erst später zur Arbeit wollte.

Von Eifersucht steht dort auch nichts. Der Täter hatte Angst, dass der Freund die Familienidylle zerstören könnte. Das ist keine Eifersucht.

[ nachträglich editiert von BalloS ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 11:46 Uhr von Jaecko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Watn Pfosten. Er hat Angst, der Freund würde die Familienidylle zerstören und zerstört sich deswegen sein Leben? Oder glaubt der, dass da kein Eintrag wg. versuchten Mord angelegt wird?

Vögel gibts...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär
Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?