18.05.11 22:15 Uhr
 1.095
 

Loveparade 2008 in Dortmund: Rechnete der Stab "mit Verletzten oder gar Toten"?

Im Zusammenhang mit der Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) im Jahr 2010 hat Klaus Schäfer, der frühere Feuerwehrchef von Dortmund, erklärt, dass es auch bei der Dortmunder Loveparade zu gefährlichen Situationen gekommen war.

Im Verlauf eines Platzregens suchten damals viele Menschen im Ophoff-Tunnel, der unter der Bundesstraße 1 verläuft, Schutz.

Dabei drängten sich so viele Personen in diesem Tunnel, dass der Stab mit "Verletzten oder gar Toten" gerechnet habe", so Klaus Schäfer. Daraufhin wurden dann einige Rettungsdienst-Einheiten zum Tunnel geschickt, heißt es weiter. Die Stadt Dortmund dementiert allerdings diese brisante Situation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Loveparade, Verletzter, Stab
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 22:50 Uhr von Sir.Locke
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
naja, es ist immer eine gefährliche situation wenn mehrere hunderttausend menschen ín einer gruppe auftreten. da reichen schon "kleinigkeiten" wie ein regenguss, vielleicht auch nur ein stolperer, ein schrei (seis auch nur aus spaß) um eine tragödie auszulösen. von der warte her finde ich die aussage des ehemaligen feuerwehrchefs für populistisch.
Kommentar ansehen
18.05.2011 22:57 Uhr von v0dka
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ja klar: es sind immer die brutalen raver. die treffen sich auf der loveparade auch zum boxen, der name ist nur makulatur... der springende punkt ist, dass keine deutsche stadt eine mit berlin vergleichbare kompetenz in sachen planung und durchführung von größtverantstaltungen hat - und mangelnde kompetenz sich eben in schlampiger planung niederschlägt. die raver sind im ruhrpott nicht großartig anders drauf...

übrigens gratuliere ich auch zur reißerischen überschrift.

[ nachträglich editiert von v0dka ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 23:12 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist immer das Problem: der Planung. Am meisten sind die unvorhersehbaren Ereignisse die am schlechtesten zu lösen sind.
Wobei ein Minimum an Sicherheit immer gegeben sein soll. Das darf aber bezweifelt werden, wenn man so liest was abging.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 23:22 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind Raver? Leute die elektronische Musik hören sindjedenfalls keine Raver.

Das klingt immer so wie damals als man den Rock´n´Roll als Teufelszeug verbot und "diese Leute" mit schlechten eigenschaften besetzt hat.

Gott, entwickelt euch mal weiter.
Kommentar ansehen
18.05.2011 23:59 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Karneval der Kulturen gibt Berlin jedes: Jahr hunderttausende Euros aus. Bei der Loveparade muß alles mit Sponsoren gemanaget werden:

http://de.wikipedia.org/...




[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 00:05 Uhr von Pumba86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war dabei.. auch am Tunnel.... das war echt nicht mehr schön.. mich wunderts auch das dort nicht mehr passiert ist!
Kommentar ansehen
19.05.2011 05:10 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat sich aber Herr Schäfer, mit seiner Aussage, etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Oder die Stadtoberen lügen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?