18.05.11 17:32 Uhr
 626
 

Köln: Reisebus mit Kindern musste von der Polizei gestoppt werden

Heute Mittag musste ein Reisebus mit Kindern von der Kölner Polizei aus dem Verkehr gezogen werden. Der Bus fiel den Beamten auf, weil er zu schnell fuhr, was sich bei der Kontrolle auch bestätigte.

Weiterhin stellten die Polizisten schwere Mängel an dem Zustand des Busses fest. Die Kinder mussten aussteigen. Nachdem das Busunternehmen aus dem Westerwald einen Ersatzbus schickte, stellte ein TÜV-Gutachter auch dort nahezu die gleichen Mängel fest.

Außerdem konnte der Busfahrer keine Genehmigung für den Bus vorweisen. Er behauptete, sein Führerschein wäre ihm vor einiger Zeit gestohlen worden. Ein Kölner Busunternehmen sorgte anschließend dafür, dass die Kinder ihre Fahrt fortsetzen können. Die Polizei ermittelt nun gegen das Unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Kontrolle, Bus, Reisebus
Quelle: www.polizei.nrw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 17:38 Uhr von DeepForcer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Der Bus auf dem Bild ist übrigens ein aktueller SETRA, welcher im Vergleich zu PKWs fast mit Maybach verglichen werden könnte. Das wäre ungefähr so, als würde man ne News über nen liegen gebliebenen Lada mit nem Mercedes Bild aus der aktuellen Baureihe versehen.....

Diese News ist aber mal wieder ein Beispiel für die Engstirnigkeit mancher Menschen. Personen bzw. Kinder sind das wertvollste "Transportgut" überhaupt. Mir ist es total unverständlich, wie Eltern/Schulen/Vereine hier immer auf das billigste Angebot setzen, was oftmals im nachhinein sehr teuer und/oder gefährlich werden kann... *kopfschüttel*

Sorry für das Klugscheissen....

[ nachträglich editiert von DeepForcer ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 05:48 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bussunternehmer sollte für die Geschäftsgebaren eine empfindliche Strafe bekommen, und ohne gründlicher Kontrolle seiner Fahrzeuge und notwendiger Reparaturen keine Fahrten mehr machen dürfen.

Was den Fahrer und seiner Lizenz betrifft, denke ich, dass er die Wahrheit sagt. Im Normalfall müssen Busfahrer morgens einen Alkoholtest machen und den Führerschein vorzeigen. Wenn er trotzdem fahren durfte, machen sich Unternehmer und Fahrer strafbar.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?