18.05.11 16:11 Uhr
 332
 

Türkei: Gefahr einer Umweltkatastrophe durch Dammbrüche in Silberbergwerk

Im Westen der Türkei sind zwei Dämme eines dreistufigen Dammsystems gebrochen, die zu einer Silbermine gehören. In den Becken befinden sich hochgiftige Zyanid-Laugen, die zur Edelmetallgewinnung genutzt werden. Die oberen zwei Becken sind nun ins untere Becken geflossen und drohen auch das zu durchbrechen.

Bricht auch diese letzte Stufe, könnten 15 Millionen Kubikmeter vergiftetes Wasser in die Umwelt gelangen und die Äcker in der Umgebung auf Jahre vergiften. Das wäre eine unvorstellbare Katastrophe für die Umwelt, die das Grundwasser für Jahre kontaminieren würde.

Laut der türkischen Presse sind die Anwohner der umliegenden Dörfer in Panik geraten und demonstrierten vor der Silbermine für sofortige Maßnahmen. Der Mienenbetreiber und die die Behörden erklärten, dass alles unter Kontrolle wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Gefahr, Silber, Umweltkatastrophe, Zyanid
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Lehrerin mit Kopftuch hat keinen Anspruch auf Schadensersatz
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger
Familienvater gesteht nach 35 Jahren Mord und sexuellen Missbrauch an Rentnerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 16:31 Uhr von lina-i
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso Panik? Wenn das Gümüs aus Gümü? von einer ökologischen Katastrophe bewahrt werden soll, sind die Demonstrationen der Bauern normaler Menschenverstand und keine Panik. Die Behörden und auch die Firmen gehören wach gerüttelt, dass man deren schmutzige Machenschaften nicht tatenlos hinnimmt.

Panik wäew, wenn alle Bauern ihr Land vor der drohenden Katastrophe verlassen würden...
Kommentar ansehen
18.05.2011 16:35 Uhr von mahoney2002
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte für die Kinder, der Politiker und Unternehmensbosse mal ein Fussballspiel unterhalb des Dammes organisieren.
Denke aber da wird nur der Schiri auf dem Platz stehen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 17:03 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Alles unter Kontrolle !? Das hat man in Japan auch gesagt...
Kommentar ansehen
18.05.2011 17:05 Uhr von sockpuppet
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
die quelle ist sehr ausführlich und wirklich eine empfehlenswerte lektüre.

" Zugleich kündigte er einen Aktions- und Rettungsplan, Untersuchungen des Grundwassers sowie Entschädigungen für Betroffene Dorfbewohner an. "

irgendwie kommt mir das bekannt vor ... :(
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:16 Uhr von jkhulk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: einzigste was bei den Minenbezitzern unter Kontrolle ist , ist deren Bankkonto. Hier sieht man mal wieder richtig dass Menschenleben nichts wert sind.
Die Bauern sollten die Verantwortlichen zusammen treiben und in der Brühe eine Runde baden lassen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei stellt Waffensammlung sicher
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017
Fußball: FIFA will Shootouts anstelle von Elfmeterschießen einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?