18.05.11 13:06 Uhr
 1.818
 

Goslar: Frauenbeauftragte muss gehen, weil sie angeblich zu männerfreundlich war

Die Gleichstellungsbeauftragte Monika Ebeling hat den Zorn von SPD, den Linken und den Grünen auf sich gezogen, weil sie sich ihrer Meinung nach zu wenig um benachteiligte Frauen und zu sehr um Minderheitenproblemen von Männern kümmerte.

Der kuriose Streit eskalierte, als Ebeling ihre Unterstützung für eine Ausstellung zum Thema "Gewalt gegen Frauen" verweigerte und darauf hinwies, dass es auch männliche Opfer von Gewalt gäbe.

Der Stadtrat fand, dass Ebeling "nicht teamfähig" sei und berief sie ab. Männer waren jedoch begeistert von der Gleichstellungsbeauftragten und beschimpften ihre Gegner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gleichstellung, Abwahl, Frauenfeindlichkeit, Goslar
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 13:29 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+62 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Kaum tut eine Gleichstellungsbeauftragte genau das, was sie soll - nämlich für Gleichstellung zu sorgen - wird sie angegriffen.

Langsam sollte man sowas für Männer einführen...
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:37 Uhr von sesh
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Männerfeindlichkeit: Das ist Männerfeindlichkeit pur. Mein Tipp an die Leute aus Goslar: sich an die örtliche Bürgerrechtspartei - die PIRATEN wenden. Die sollen da mal Dampf machen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 15:11 Uhr von Lucotus
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Kampfemanzen verstehen unter "Gleichberechtigung der Geschlechter" die Unterdrückung der Männer.

Auf mich wirkt das wie primitive Rachegelüste, mit denen die heutigen Frauen (bzw. Kampfemanzen) die heutigen Männer für Dinge büßen lassen wollen, die einige Generationen vorher in patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen (in denen zugegebenermaßen keine Gleichberechtigung oder sogar Benachteiligung der Frauen üblich waren) passiert sind.
Stichwort "Sippenhaft".
Kommentar ansehen
18.05.2011 15:25 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde frauenbeauftragte sollten sowieso bloss: männer sein! genauso wie frauenminister etc.
Kommentar ansehen
18.05.2011 15:50 Uhr von talon100
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@verfasser: Ein dickes Minus, weil die Problem von Männern keine Minderheitenprobleme sind, und weil es falsch ist, das Männer ihre Gegner beleidigt hätten. Frauen werden in diesem Land massiv bevorzugt, in allen Belangen und von Geburt an. Schon die Mädchen erhalten Förderung ohne ende, und die Jungs müssen sehen wo sie bleiben. Gipfeln tut dieser Männerhass dann in Rechtsverfahren wie kachelmann. Als Mann sollte man dieses Land schnellstmöglich verlassen. Frauen können doch angeblich sowieso alles bessser, also sollen die mal auf dem Bau schuften, den Müll wegräumen oder kurz, die ganzen miesen jobs machen, die Männer machen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 19:33 Uhr von D3FC0N
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo sie Recht haben! Pfui, pfui, pfui, diese bösen Männer! Wieso gibt es solche kranken Geschöpfe überhaupt? Ich selber schäme mich für meinen Penis und wäre lieber ein engelsgleiches Geschöpf Gottes, dessen Anmut und Elleganz nur durch dessen Intelligenz übertroffen wird.

...

Mein Gott, wo führt das alles noch hin? Wie wäre es mal mit richtiger Gleichstellung, anstatt in sehr vielen Fällen das männliche Geschlecht zu benachteiligen und als dummen Idioten darzustellen? Ach halt, ich vergass, dann wäre man ja frauenfeindlich und Unterdrücker zugleich. Entschuldigt, ich habe nichts gesagt...
Kommentar ansehen
18.05.2011 19:42 Uhr von D3FC0N
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno. Ach ja, die (Trümmer-)Frauen mussten wieder mal den Männern hinterherräumen, diesen bösen.

Hast du dir vielleicht schon einmal darüber Gedanken gemacht warum es zum größten Teil Frauen waren, die die Trümmer beseitigten? Weil sehr viele Gebiete mehr oder weniger entmannt waren, da diese entweder tot, vermisst oder sich in Kriegsgefangenschaft befanden, weil ein Horst meinte er müsse mal ein wenig seine Phantasien an Europa ausleben.

Und jetzt komm bitte nicht damit das diese Männer alle freiwillig in den Krieg zogen. Das glaubst du wohl selber nicht.

PS: Natürlich möchte ich damit keinesfalls die Leistung dieser Frauen hinterfragen oder gar kleinreden. Es geht mir einzig und allein um eine objektive Betrachtungsweise.
Kommentar ansehen
18.05.2011 20:54 Uhr von upupup
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wenn du dich von deiner frau verschlagen lässt bist du einfach ein weichei. zur not gibts immernoch kickbox clubs fürs selbsbewusstein.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?