18.05.11 12:49 Uhr
 285
 

Kärnten: Aggressiver Hund lässt Sanitäter nicht zu Frau mit epileptischen Anfall

Ein sein Frauchen äußerst aggressiv verteidigender Hund hat es anrückenden Rettungskräften schwer gemacht, an die Hilfe suchende Frau heranzukommen.

Die 35-Jährige erlitt einen epileptischen Anfall und konnte noch einen Notruf senden. Ihr Schäferhund bewachte sie derweil ziemlich scharf.

Die Rotkreuz-Helfer wussten sich nicht anders zu helfen, als den Hund mit Pfefferspray auszuschalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Hund, Sanitäter, Anfall, Kärnten
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 12:51 Uhr von nightfly85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Hund folgt nur seinen Instinkten und beschützt sein Rudel. Habe schon befürchtet, dass er eingeschläfert werden musste...
Kommentar ansehen
18.05.2011 12:58 Uhr von Darknezz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Rotkreuz-Helfer haben Pfefferspray dabei^^, naja eig. logisch, können ja von besoffenen Pennern und so angegriffen werden.

Hoffentlich gehts Frauchen und !Hund! wieder gut !!
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:11 Uhr von SClause
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Pfefferspray? PFEFFERSPRAY?

In Kärnten darf man wirklich alles.
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:18 Uhr von atrocity
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@SClause: Zu Abwehr von Tieren darf man Pfefferspray auch in Deutschland verwenden ;-)
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:49 Uhr von funnymoon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@SClause: Wie hättest Du denn das Problem gelöst? Ein klärendes Gespräch mit dem Hund mit einer anschließenden Streicheltherapie.
Die Frau hatte einen epileptischen Anfall, der mußte schnell geholfen werden.
Kommentar ansehen
18.05.2011 15:56 Uhr von SClause
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@funnymoon: Warum nicht? ;-)
Ich bin deshalb so überrascht, weil das mitnehmen/verwenden von Gegenständen die als Waffe dienen können in anderen Bundesländern Österreichs für Sanitäter strikt verboten ist.

@atrocity: Danke für die Info.
Kommentar ansehen
22.05.2011 09:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte Quelle lesen da die News hier unvollständig ist.

Es waren NICHT die Sanitäter, sondern eine von ihnen angeforderte Diensthundestreife, die den Hund außer Gefecht gesetzt hat.

Mich hätte auch gewundert, dass man ungeschützt (d.h. ohne Schutzbekleidung) an einen aufgeregten Hund ohne Verletzungsgefahr überhaupt nahe genug rankommt, um Pfefferspray einsetzen zu können.

Aus der Quelle geht auch hervor, dass die Frau bereits öfter Hilfe benötigte. Falls der Hund sich dann immer so verhält, ist es doch fraglich, ob er der Frau damit eine Hilfe ist.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?