18.05.11 12:02 Uhr
 6.610
 

GB: Krebsüberlebende ist nun allergisch auf jede Art von Elektrizität

Die 55-jährige Janice Tunnicliffe kann bereits seit drei Jahren weder fernsehen, noch einen Wasserkocher benutzen. Ihre Abende verbringen sie und ihre Familie bei Kerzenlicht.

Tunnicliffe leidet unter einer seltenen Krankheit, die Elektrosensibilität heißt. Ihr Körper reagiert allergisch auf die elektromagnetischen Felder, die von allen elektrischen Geräten ausgehen.

Wenn sie sich in der Nähe eines elektrischen Geräts befindet, bekommt Tunnicliffe unter anderem starke Kopf- und Brustschmerzen.Tunnicliffe geht davon aus, dass ihre Elektrosensibilität von der Chemotherapie, die sie vor drei Jahren durchgestanden hat, ausgelöst wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Chemotherapie, Elektrizität, Sensibilität
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 12:02 Uhr von irving
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Die Nachbarn der Frau mussten sogar auf WLAN verzichten, weil Janice Tunncliffe es nicht ertragen konnte.
Kommentar ansehen
18.05.2011 12:16 Uhr von raterZ
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
interessant: weil viele ärzte und wissenschaftler die elektrosensibilität in den bereich der eingebildeten krankheiten ordnen.

vielleicht ist ja doch mehr dran?
Kommentar ansehen
18.05.2011 12:20 Uhr von atrocity
 
+40 | -7
 
ANZEIGEN
@autor: Öhm, lol?

Ich hoffe sowas ist in Deutschland nicht möglich. Wenn mein Nachbar meint er leidet unter sonst was für einer nicht nachweisbaren Krankheit dann soll er mich bitte damit in Ruhe lassen.

Wenn ihm mein Handy, WLAN sonst was nicht gefällt soll er halt umziehen.
Wenn sich das ganze beweisen lässt (was ich bezweifle) dann soll die Krankenkasse demjenigen eine entsprechend abgeschirmte Wohnung zur Verfügung stellen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 12:55 Uhr von Kappii
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
@atrocity: Ich denke die Nachbarn habe sich das gleiche gedacht und das W-Lan einfach angelassen: "jaja wir haben das ausgemacht".
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:03 Uhr von Daaan
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
wlan: sonne
radio
... sind doch alles EM strahlen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:15 Uhr von theG8
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Dann muß: natürlich auch für alle TV-Sateliten eine Antennenabschirmung hergestellt werden, damit sie ihr Signal nicht auf den Wohnort der Dame abstrahlen...
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:59 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Naja unsere Deutschen Elektrosensibelchen versagen komischerweise immer in den Laboren beim erspüren von Feldern.

Würden meine Nachbarn damit ankommen würden ich herzlich lachen und ihnen anbieten das Signal soweit zu drosseln das es mein Leben nicht beeinflusst.
Kommentar ansehen
18.05.2011 14:18 Uhr von rtk2
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin auch gegen spannungen ab 10kV allergisch ;)
Kommentar ansehen
18.05.2011 15:53 Uhr von omar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd auf´s Land ziehen. Mit viel Garten um´s Haus.
Das Telefon kommt in einen Metallkasten (für Notfälle).
Und um den Fernseher (ohne Fernbedienung) kommt auch ein Metallkasten zur Abschirmung.
Dann lässt es sich sicher auch mit der Elektroallergie leben.
Kommentar ansehen
18.05.2011 20:00 Uhr von AdiSimpson
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
ihre muskeln: funktionieren mit seilzügen ?
Kommentar ansehen
19.05.2011 10:39 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sorry , so hart es klingt, aber das ist bei der sicher psychisch. warum? weil es mumpitz ist. wenn sie wirklich eine allergie gegen elektromagnetsiche felder hätte, dann müsste diese frau in eine einsame blockhütte in den rocky mountains ziehen. in einer stadt gibt es überall EM felder, auch wenn KEIN wasserkocher, fernseher etc. angeschalten ist. schon allein die stromleitungen in der wand verursachen EM felder, ebenso die elektrischen geräte, die die nachbarn betreiben und natürlich radiowellen und handystrahlung, die ständig überall um uns herum sind. viele eletrische geräte verursachen übrigens auch EM felder wenn sie zwar ausgeschalten, aber noch mit der steckdose verbunden sind. schon allein wenn man die straße entlang läuft oder in den supermarkt geht, sind überall elektromagnetische felder von irgendwelchen geräten.

mit anderen worten: selbst wenn man selbst keine elektrischen geräte eingeschaltet hat, ist man immer noch von genug EM felder umgeben. sie müsste die symptome also trotz ausgeschalteter geräte haben. hat sie aber nicht. also ist es höchstwahrscheinlich psychisch bedingt bzw. einbildung. es sei denn sie wohnt in der hintersten pampa von hintertimbuktu.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 10:47 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ach und abgesehen davon ist der mensch kein roboter oder keine elektronische maschine. ein rein organisches wesen, welches obendrein auch keine EM signale zu seiner orientierung verwendet, kann nicht auf derart krasse weise auf elektromagnische strahlung reagieren.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
19.05.2011 17:20 Uhr von Gwenselah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant, dass sie aber mit dem E-Feld-Detektor rumlaufen kann, ohne dabei zu sterben...und die Muskeln müssen in der Tat per Seilzüge funtionieren, weil sie es sonst nicht überleben würde.

http://www.monster-des-alltags-shop.de/...

mehr sag ich da nichtmehr =)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?