18.05.11 07:37 Uhr
 1.385
 

Basel: Mit Ziegel werfender Mann verbringt weitere Nacht auf dem Dach

Seit zwei Tagen und zwei Nächten hält ein offensichtlich psychisch verwirrter Mann die Basler Polizei in Atem. Seit Montag morgen wirft er immer wieder Ziegel auf die Straße. Die Polizei hofft nun, dass der Mann endlich übermüdet aufgibt und nicht entkräftet in die Tiefe stürzt.

In der zweiten Nacht versuchte die Polizei deshalb vor allem zu verhindern, dass der Ziegelwerfer ein Nickerchen hält und dann am Morgen wieder "mit neuen Kräften weiter tobt", so ein Polizeisprecher.

Psychologen und Helfer haben zwischenzeitlich aufgegeben, mit Gesprächen den Mann zum Aufgeben zu bewegen. Um Feuerwehrleute durch Wurfgeschosse nicht zu gefährden, verzichtet man auf den Einsatz eines Sprungkissens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirata
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Nacht, Dach, Basel, Werfer, Ziegel
Quelle: bazonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 07:37 Uhr von pirata
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde den Gedanken schrecklich, dass der Mann entkräftet zu Tode stürzen könnte. Da darf die Polizei doch nicht zuschauen und den Tod als eine von zwei Beendigungsszenarien in Kauf nehmen. Es muss doch möglich sein die Feuerwehr so abzusichern, dass sie binnen weniger Sekunden ein Sprungkissen aufbauen können.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:05 Uhr von PeterLustig2009
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Typ durchdreht und Leib und Leben: der Einsatzkräfte gefährdet würd ich auch abwarten.

Und je nachdem wie lang die Kräfte des Mannes reichen, fällt er ja eh nciht mehr so tief wenn er sein Haus Schritt für Schritt abreißt :)

Nein mal im Ernst, was wllst du machen. Der Typ lässt sich nicht beruhigen und die Einsatzkräfte brauchen wohl kaum ihr Leben riskieren.

Wenn er durch das Verhalten zu Tode kommt ist das dann tragisch aber halt Pech
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:13 Uhr von pirata
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wobei Wobei ich schon dabei bleibe, dass man ein Sprungkissen doch aufstellen können muss. Immerhin werden die Anwohner seit Montag immer wieder einzeln von der Polizei in ihre Häuser begleitet. Wobei die Beamten einfach ein Schild über die Köpfe halten, damit sie kein Ziegel trifft.
Ich halte es irgendwie unerträglich, dass man zuschaut, wie ein Mensch in den nächsten Stunden womöglich völlig entkräftet stirbt.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:18 Uhr von GoWithTheFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich, ich würde zu gern Mal den Grund erfahren, weshalb er das überhaupt macht.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:21 Uhr von ForestKoepp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Einfach abwarten, irgendwann gehen ihm eh die Ziegel aus :)
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:27 Uhr von Marvolo83
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@GoWithTheFlow: Vielleicht hält er sich für Donkey Kong und hat keine Fässer parat?

Who knows?
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:35 Uhr von pirata
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@GoWithTheFlow: Joachim Küchenhoff, Psychologe: Man kann in jedem Fall sagen, dass es eine existenzielle Verzweiflung ist, die den Mann motiviert. Er hat da oben wohl gar nichts zu sich genommen und steht auf dem Dach völlig exponiert und alleine. Es ist eine lebensbedrohende Situation – selbst wenn der Mann Dachdecker wäre. So etwas macht ein Mensch nur in äusserster Bedrängnis. Die Motive für so ein Verhalten können aus psychiatrischer Sicht unterschiedlich sein. Es kann beispielsweise ein Gefühl von Verfolgung sein, wie es etwa im Zusammenhang mit wahnhaften Störungen auftaucht. Dabei hat ein Mensch so stark das Gefühl beeinträchtigt, bedrängt oder verfolgt zu werden, dass er nicht mehr weiss, wohin er sich in Sicherheit oder in Abgrenzung zu Anderen bringen kann.

Wie sieht so ein Mensch die Welt?
Er nimmt die Welt als ganz feindselig wahr. Im speziellen Fall hilft offenbar nicht einmal das Zureden der Familienangehörigen. Hier scheint ein radikaler Vertrauensverlust vorzuliegen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:37 Uhr von wordbux
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein gezielter Wurf mit einem Ziegel könnte Abhilfe schaffen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pirata: Glaub mir für die Polizisten und sonstige Einsatzkräfte ist das auch alles andere als einfach abzuwarten und dabei zuzusehen.

Aber was bringt ein Sprungkissen. Solang er nicht springen will und Ziegel wirft ist das nur vergeben Lebensmüh.

Mal angenommen die bauen das auf, der Typ wirft fleißig Ziegel drauf und (da es davon höchstwahrscheinlich nicht kaputt geht) bleiben die darin liegen. Nun gibt er völlig entkräftet auf und springt/fällt in dieses Ziegel-Sprungkissen. Dann ist er ebenso tot oder schwer verletzt als würde er direkt auf dem Boden aufklatschen. Übrigens ist ein Sprungkissen innerhalb von wenigen Minuten aufgebaut, also denke ich schon dass die das hinbekommen würden.
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:27 Uhr von Odino
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@word: meinste also, einfach zurück werfen? Warum eigentlich nicht, wer will den ersten Stein...ehhh Ziegel setzen? :)
Kommentar ansehen
18.05.2011 11:07 Uhr von hnxonline
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thema erledigt: Er wurde unverletzt vom Dach geholt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?