18.05.11 06:45 Uhr
 4.958
 

"Helft Heinrich" - Belgien solidarisiert sich mit lohngedumpten deutschen Arbeitnehmern

Die Christliche belgische Gewerkschaft (CSC) ruft Belgiens Arbeiter zur Solidarität mit den Beschäftigten in der Bundesrepublik auf: "Heinrich verdient 4,81 Euro die Stunde. Helft Heinrich", so der Slogan des CSC.

Die Belgier weisen darauf hin, dass in Deutschland mittlerweile mehr als zwei Millionen Arbeiter für weniger als sechs Euro Stundenlohn arbeiten müssen, 50 Prozent davon erhalten nicht einmal fünf Euro pro Stunde. Das Erschreckende: Fast 70 Prozent davon besitzen einen Ausbildungsberuf, sieben Prozent haben gar einen Universitätsabschluss in der Tasche.

Immer mehr europäische Gesellschaften warnen daher vor der ausufernden Niedriglohnpolitik Angela Merkels. Wachstum in Deutschland gehe vor allem auf Kosten der in der Bundesrepublik Beschäftigten, warnt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach vor einem Export des von Merkel umworbenen deutschen Exportmodells.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Belgien, Arbeitsmarkt, Lohn, Lohndumping
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2011 07:40 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+114 | -1
 
ANZEIGEN
HERRLICH: ein armutszeugnis für unsere politiker, wenn ihre kollegen aus dem ausland diese schon drauf hinweisen müssen.

wie unfähig und blind müssen diese menschen nur sein.
Kommentar ansehen
18.05.2011 07:44 Uhr von Marco Werner
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm genug,daß: die Zustände auf dem deutschen Markt jetzt sogar den Gewerkschaften in anderen europäischen Ländern sauer aufstößt. Und sie haben Recht,so kann´s nicht weitergehen. Leider steuert die deutsche Wirtschaft immer mehr darauf zu, Deutschland nur noch als Absatzmarkt zu sehen. Doch wer soll denn die Waren noch kaufen,wenn keiner mehr Geld hat? Bislang ist es doch so,daß die Firmen mit Verweis auf den internationalen Wettbewerb die Löhne drücken und als "Dank" dann trotzdem irgendwann nach China auswandern. Klar,die Kunden wollen die Ware möglichst billig...aber warum wollen sie das denn ? Doch wohl in erster Linie deswegen,weil sie sich teurere Sachen nicht mehr leisten können. Die meisten Kunden würden wohl auch mehr Geld für eine hierzulande produzierte Ware ausgeben würden,wenn sie denn nur das nötige Kleingeld hätten. Doch wo soll das herkommen ?
Kommentar ansehen
18.05.2011 07:56 Uhr von Matthias99
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Armutszeugnis für unsere Gewerkschaften, daß die Gewerkschaften aus dem Ausland darauf aufmerksam machen müssen. Hätten unsere Gewerkschaften Eier in der Hose würden Sie so lange streiken bis ein akzeptabler Mindestlohn da wäre. Aber was will man von Gewerkschaftsbossen erwarten die selber in den Aufsichtsräten von Firmen sitzen und sich nicht Ihre Dividende versauen möchten.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:07 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
es kommt noch soweit: das wir bald als billiglohn land noch die atraktivität unserer Produkte kaputtmachen würden, das wäre doch was :(

aber ein "glück" sind die exportierenden Unternehmen eigentlich nicht die schwarzen schafe, sondern eher der Dienstleister -> Einzelhandel ect. da muss was passieren! und es darf nicht sein dass ReWe bis 22 Uhr aufhat, ohne dass die Angestellten dort irgendwelche Schichtzulagen bekommen. Ich weiss ja nicht wie es bei denen mit "ausgleichstagen" ist wegen noch am Samstag bis 22 Uhr arbeiten, aber sozialvertretbar ist das auf garkeinen Fall mehr!



[ nachträglich editiert von IYDKMIGTHTKY ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:18 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@ voice 36: du sagst es.


Unter anderem ist unsere Gesellschaft selber dran schuld. Denn sie steht auf BILLIG! Sie steht auf jeden cent zu sparen, auch wenn sie dafür mehrere Kilomter für fahren muss, es ist scheiss egal. Und wenn diese zu faul dafür sind, denn sind diese um so dreister nach dem Motto:

"ich geh jetzt in den Laden mitten in der City und verlang den Preis vom Hinterhofs-Laden am Rande der Stadt. Schliesslich ist es ja das gleiche Produkt"

dass der Laden am Rande der stadt nicht annährend so viel Miete zahlt wie der im Zentrum, ist dem Kunden garnicht bewusst, weil er garnicht so weit denkt, bzw. ist es ihm aus dreistigkeit scheiss egal, denn es MUSS BILLIG sein.

jedenfalls kommt der Kunde im Laden an und meint

**** apropos, das habe ich persönlich als angestellter einer Elektronikkette mit 2Buchstaben und einem & dazwischen in Hamburg erlebt *****


"hier Preisgarantie, der laden 15 km von hier aus will dafür ** euro weniger haben"

wenn der Kunde mir dabei Pampig ankam und dann noch mit einem rechthaberischen Ton, denn lies ich ihn gehen und wisst ihr was... die meisten sind echt diese Strecke and en Stadtrand gefahren. um machmal nicht mehr als 2-3 Euro zu sparen.

wenn man denen erklären wollte wieso weshalöb warum, hat es den meisten garnicht interessiert.

und aus diesem grund, kommen unternehmen auf diese bescheuerten ideen wie preisgarantie! diese preispolitik muss natürlich irgendwo finanziert werden... ja auf dem rücken der angesteltten!
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:25 Uhr von GoWithTheFlow
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Erst Mal, Danke Belgien! Armselig, dass ein anderes Land für uns auf die Strasse geht. Langsam aber sicher, sollten Alle, die es betrifft auf die Strasse gehen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 09:18 Uhr von DerMaus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was erwartet ihr denn? Dass die CDU auf einmal den Bürger stärkt, statt die Konzerne? Nee, bestimmt nicht, bei den erdskonservativen Oppas.
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:02 Uhr von Jack_Sparrow
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
thx: Danke Belgien, vielleicht kapiert es Angela Ferkel jetzt endlich.
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:06 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@Jack_Sparrow die kapiert die Ausbeutungsnummer im eigenen Volk schon lange. Das Problem ist: Die deutschen Heinrichs kapieren es nicht, fordern jetzt sogar, dass es in anderen Ländern genaus zugehen soll.

Siehe Kommentare ---> http://www.shortnews.de/...

Das Traurige ist: Es existiert keine Solidarität sondern Neid auf den Nachbarn !

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:39 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Was will man erwarten von einer Frau, die aus einem Arbeiterstaat kommt. "

Diese Aussage ist falsch. Eher zutreffend ist es: Wer früher die roteste Socke war ist heute der größte Kapitalist.
Solche subversiven Elemente haben damals gesorgt das alles den Bach runter ging und sie tun es auch noch heute.
Kommentar ansehen
18.05.2011 11:31 Uhr von BadBorgBarclay
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: im Ausland werden die Deutschen wegen der Tatsache das sie Lohndumping überhaupt dulden ja ausgelacht. Selbst Hier in Frankreich ist das Gelächter Gross deswegen.
Kommentar ansehen
18.05.2011 11:41 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"
im Ausland werden die Deutschen wegen der Tatsache das sie Lohndumping überhaupt dulden ja ausgelacht. Selbst Hier in Frankreich ist das Gelächter Gross deswegen. "

Das ist deutsche Mentalität. Man murrt aber man macht trotzdem weiter. Diese Eigenschaft ist unter normalen Umständen positiv da es ein Land voran bringt statts dauernd gestopt zu werden. Allerdings wurde diese Eigenschaft auch negativ ausgenutzt in den 2 Weltkriegen und jetzt um die Daumenschrauben anzuziehn damit sich Individuen bereichern können.
Kommentar ansehen
18.05.2011 12:51 Uhr von Marky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die beste news seit langem Daumen hoch für die Belgier !

Ist es nicht traurig, das andere schon für uns auf die strasse gehen müssen ?
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:22 Uhr von mysteryM
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ach alles Qwatsch was Deutschland braucht sind Fachkräfte
aus Osteuropa....

und alles wird Gut :-D
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:24 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35: du hast vollkommen recht ja!

das habe ich ausser acht gelassen.

aber du kennst ja unsere politiker,

"die politik darf sich nicht in die wirtschaft einmischen"

es regelt sich ja alles von alleine nach dem motto, nachfrage und angebot regelt den preis...


bla bla bla


hauptsache undsere politiker mischen sich bei radiosendern ein und erzwingen diese geistigen durchfall zu spielen, weil dieser in den charts läuft.

*facepalm*


meiner meinung nach, gehören mehrere konzerne längst enteigent!
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:34 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ephemunch: ich halte die deutschen nicht für egoistisch.

gut, dass die belgier sich für uns nun verbal einsetzen ist ok...

aber ich hab was dagegen, dass wir die deutschen steuerzahler pleitegeier-länder finanzieren. bzw. unsere politiker es einfach mit unserem geld machen. ich hab was gegen ein starkes europa auf unsere kosten!

und wenn du das als egoistisch siehst, dann ok steh ich zu!

aber was mich ankotzt, dass die deutschen dennoch nix machen, um irgendwas zu verhindern! zB. einfach mal die großen parteien garnicht wählen. das wäre schon mal was.

bzw. geht mal alle zur bank und hebt alle euer geld ab...

ach das wäre sooooooooooooooooo lustig!
Kommentar ansehen
18.05.2011 13:50 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das ist aber auch: das einzige was der kunde / das deutsche volk machen kann...

oder halt die radikale tour... und konzern-sitze stürmen...

anders kann man sich doch nicht wehren. gegen die energiepreise zB oder gegen die immer in die höhe schiessenden Krankenversicherungen.

und wenn man schon von eigenen politikern hört, dass nachbarsstaaten zu sozial sind und abbauen müssten um sich auf unser niveau anzupassen. denn platzt bei mir der arsch...


gut, die griechen darf man nicht als beispiel nehmen, da verdient ein nachwächter 72.000 euro *laut ARD* im Jahr...
gut das es ein schönes sümmchen, aer so wie bei uns dass er nur 4€ die stunde verdienen soll, halte ich für einen noch dramatischeren weg!

man sollte den ganzen reichtstag mit gülle übergiessen.... bah und die poltiker nicht mit eiern sondern mit pferdemisst bewerfen... man mir fallen einfach keine worte, zu dieser dreisten art und weiser, wie mit dem volk umgegangen wird!
Kommentar ansehen
18.05.2011 16:32 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sich jetzt Belgien zu Wort meldet liegt daran, dass der Niedriglohnsektor die Produktion in Deutschland so billig macht.
Dadurch ist man zwar exportmeister, aber eben nur weil die anderen nicht so billig produzieren können, denn sie haben ja Mindestlöhne.
Mit anderen Worten, die tolle Wirtschaftsmacht in D ist ökonomisches cheaten.

[ nachträglich editiert von DesWahnsinnsFetteKuh ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 18:44 Uhr von zanzarah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
naja vielleicht wachen da einige auf: und merken was in dem land passiert aber so zeug wie kachelmann prozess oder dsds ist ja wichtiger hier!

einfaches beispiel... hier im osten sind viele froh für 5 euro die stunde auf die hand pfuschen zu gehen. bei uns war letztens eine freundin der familie die in athen wohnt zu besuch... das fand die entsetzend denn die geht dort nebenbei für 7,50 auf die hand saubermachen und drunter läuft dort nix! aber schön weiter so irgendwann müssen wir dann sogar nach china auswandern weil die dort mehr lohn kriegen oder was denkt ihr wieso die ganzen klugen köpfe wie ratten vom sinkenden schiff aus deutschland wegrennen ?

soll jetzt kein beitrag zur schwarzarbeit sein aber das spiegelt die allgemeine lohnsituation wieder...
Kommentar ansehen
18.05.2011 18:48 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ZEIT: "Merkels Märchen vom faulen Portugiesen": Das ganze hängt ja eng zusammen. Am deutschen Wesen wollen offenbar immer weniger Europäer "genesen". Deswegen sei auch noch mal auf diese SN-News verwiesen:

---> http://is.gd/...

Seit heute Nachmittag ist das Thema vielleicht DER Headliner auf ZEIT-Online.

Siehe --> http://is.gd/...

Zitat des ZEIT-Teasers:
Die Bürger in den Krisenstaaten hätten mehr Urlaub und gingen früher in Rente, behauptet die Kanzlerin. Ein Blick in die Statistik zeigt: Das ist Unfug.

Kaum 2 Stunden später gibt es bereist über 120 - oft umfangreiche - Leserkommentare. Das ist rekordverdächtig für die ZEIT. Das Thema scheint ergo auf äußerst fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Wie sehr uns die Kanzlerin belügt, beweist die ZEIT auch prompt mit einer Statistik - noch dazu von der OECD (vom BFM gefördert):

Siehe ---> http://is.gd/...
Kommentar ansehen
18.05.2011 22:08 Uhr von Copykill*
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was wollt Ihr denn alle: (Achtung Ironie)

Unsere Regierung denkt endlich mal langfristig.
Wer jetzt wenig verdient, bekommt später noch weniger Rente, wenn es für die Sklaven der Neuzeit (Zeitarbeiter, Dumpinglöhner usw) überhaupt eine Rente gibt.

So schlagen die 2 Fliegen mit einer Klappe.
Der Demographische Wandel wirkt sich doch nicht so sehr auf die Rentenkasse aus.
Und die Arbeitslosenzahlen sehen immer Rosarot aus.

Also alles bestens.
Kommentar ansehen
18.05.2011 23:55 Uhr von dashandwerk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tsssss: Glaubt hier tatsächlich jemand das wenn es nicht Angela wäre ein anderer oder andere es anders machen würde?

Egal wer da sitzt, wird nach 3 Monaten von den Konzernen gekauft.

Wollen wir noch mal mit Schröder und der Gazprom anfangen?

Ich gebe einigen hier Recht wenn niemand in der Gewerkschaft ist kann diese auch nichts machen. So einfach ist das.

Und selbst wenn. Hat ja Schlecker gezeigt wie es geht. Ganz einfach ne Leiharbeitsfirma gründen und sich selber die Leute verleihen.
Kommentar ansehen
19.05.2011 00:04 Uhr von thesithlord
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja: in ami land (florida) ist per gesetz der mindestlohn sowie dessen steigerung geregelt, unter dem darf keiner angestellt werden...
Kommentar ansehen
20.05.2011 18:56 Uhr von maflodder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht den Dänen da nicht um die Deutschen und ihr Wohlbefinden.

Es geht um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Staaten. Warum ist Germoney wohl der Exportwaldmeister?

Wir produzieren mit chinesischen Löhnen bei deutscher Produktivität und stechen so die Konkurrenz Europas aus.

Kein Geld für die, die reale Werte schaffen, fette Brieftaschen für die Bonzen. Der Sozialstaat wird eliminiert, Renten könnt ihr vergessen...Hauptsache Doitschland ist ein goldenes Pflaster für die Bonzen. Wie lange noch?

Bis die Renten und Sozialkassen vollständig von den Ackermännern geplündert wurden.

Wir werden das Armenhaus Europas, garantiert.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?