17.05.11 23:20 Uhr
 3.769
 

Berlin: Rund 30 Prozent der Studenten würden der Prostitution nachgehen

Das "Studienkollegg zu Berlin" hat eine Umfrage unter Studenten in Berlin, Paris und Kiew durchgeführt. Insgesamt wurden etwa 3.600 Studentinnen und Studenten befragt, davon waren 3.200 aus Berlin.

Bei der Umfrage unter den Berliner Studenten kam heraus, dass sich rund 30 Prozent von ihnen vorstellen könnten, dass sie zur Finanzierung ihres Studiums der Prostitution nachzugehen. Bei den Studenten in Paris (29,2 Prozent) und Kiew (18,5 Prozent) lagen die Zahlen deutlich niedriger.

3,7 Prozent der befragten Berliner Studenten sind derzeit im Rotlichtmilieu tätig. Sie arbeiten als Stripper/in, im Escortservice und gehen der normalen Prostitution nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Prozent, Prostitution, Studium, Finanzierung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2011 23:31 Uhr von shathh
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
Deutlich niedriger: 29,2 ist für mich im Vergleich zu "rund" 30,0 nicht "deutlich niedriger".
Kommentar ansehen
18.05.2011 00:00 Uhr von Gorli
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wieviele % von diesen 30% sind denn männlich? Die männliche Prostitution (wenn sie nicht grade in der Schwulenszene ist) dürfte doch verschwindent gering sein.
Kommentar ansehen
18.05.2011 00:03 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"würden"...

Jaja...
Kommentar ansehen
18.05.2011 00:25 Uhr von Sneak-Out
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Traurig armes Deutschland ....
Kommentar ansehen
18.05.2011 00:44 Uhr von RUPI
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Knackige 18-jährige Studentinnen mit vielen ähnlichen Freundinnen? Für einen Mann, wohnhaft in Berlin, sind das doch paradiesische Zustände. ;-)

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 01:20 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Und äh was ist an Prostitution so schlimm? Ich mein wenns nicht grad irgendein Zwangsverhältnis mit Zuhälter und Ausbeute ist, was ist daran denn so schlimm?

Bis auf die älteste Jungfrau der Welt würde wohl kein Mensch sagen "Oh Gott sex, nein danke!"
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:01 Uhr von chaotiker1
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür ;-): Sollen Sie doch machen, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:21 Uhr von shainibraini
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch mal was anderes ne Nutte mit Köpfchen! ;-)
Kommentar ansehen
18.05.2011 08:49 Uhr von Asatrua
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Wahnsinn,Chaotiker: Habt ihr schonmal darüber nachgedacht, dass die meisten es nicht aus Spaß an der Freude machen würden???
Deutschland hat n Fachkräftemangel, doch anstatt die Fachkräfte von Morgen zu fördern, gibts nen kleinen Satz Bafög und dazu ne ordentliche Portion Studiengebühren...
Prostitution ist ok, solang keiner dazu gezwungen wird.
Die Studenten werden es aber indirekt, denn soviele Aushilfsjobs gibts auch für die nicht und irgendwo muss das Geld ja herkommen
Kommentar ansehen
18.05.2011 09:41 Uhr von RainerKoeln
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also in köln gibt es unendlich jobs. nur nicht jeder macht viel spaß und soviel wie im rotlicht verdient man natürlich auch nicht.
ich glaube kaum, dass irgendjemand in deutschland zur prostitution genötigt wird, nur weil es keine anderen jobs gibt. mit sicherheit nicht.
dort wo studenten sind, sind auch kneipen und kneipen brauchen kellner. das kann man jetzt ewig weiterführen...
Kommentar ansehen
18.05.2011 10:30 Uhr von quade34
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Praktikum für: das spätere Hochschlafen in die Chefetagen?
Kommentar ansehen
18.05.2011 11:13 Uhr von Gorli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Ich mein wenns nicht grad irgendein Zwangsverhältnis mit Zuhälter und Ausbeute ist, was ist daran denn so schlimm?

Bis auf die älteste Jungfrau der Welt würde wohl kein Mensch sagen "Oh Gott sex, nein danke!" "

Es ist nicht so, dass nur Junge knackige Männer in Bordelle gehen. Ich könnte mir vorstellen, dass es vor allem 4everalone guys sind, fette, alte, dumme und Ex-männer. Das ist nicht gerade die Sorte von Mann, die ich als Frau auf mir liegen haben wollte. Huren tun sich damit sehr viel an.
Kommentar ansehen
18.05.2011 11:15 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nur mal so: Studiengebühren gibt es eigentlich nurnoch in Bayern und Niedersachsen.
In allen anderen Bundesländern sind sie bereits oder werden sie in absehbarer Zeit abgeschafft.


@Gorli
Du kannst auch als Hure wen duschen schicken, wem Mundwasser geben und zur Not auch wen wieder weg schicken.
Aber frag doch mal eine Hure ob sie damit Probleme hat.

[ nachträglich editiert von DesWahnsinnsFetteKuh ]
Kommentar ansehen
18.05.2011 21:36 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oft das einzig verkaufbare Produkt: Das ist nicht nur bei Studenten so, vor allem bei Haupt-/Realschülerinnen ist es meist so, dass das einzige, was die zu bieten haben ein akzeptables Äußeres ist und demnach bei der Partnerwahl genau hinschauen.

Problem: Vermögende Leute haben meist Intelligenz und es ist nicht gesellschaftsfähig dort ein Dummchen an seiner Seite zu haben.
Kommentar ansehen
19.05.2011 01:16 Uhr von Zen-Master
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Studenten muss man nicht verstehen, oder?
Kommentar ansehen
19.05.2011 02:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zwischen vorstellen können: und es tatsächlich machen ist aber ein ganz klitzekleiner unterschied wohlgemerkt...

ich könnte mir auch vorstellen einen bankraub zu begehn, machs aber trotzdem nicht
Kommentar ansehen
19.05.2011 09:17 Uhr von Robby83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Echte Männer: gehen nicht zu Nutten !
Kommentar ansehen
20.05.2011 11:52 Uhr von mcWIWI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was lernen wir daraus? nein wir fördern natürlich nicht die zukünftigen akademiker, nein es gibt keine hilfe´. lediglich einen merkwürdigen bafögsatz, bei dem keiner so richtig weiß wonach sich der bemisst. den man dann auch noch zur hälfte zurückzahlt. wow. aber bitte wo kann man denn heutzutage für 400 € wohnen, leben, studieren?armseelig

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?