17.05.11 11:59 Uhr
 328
 

RWE hält an Atomkraft fest und baut Meiler in den Niederlanden

Nur 200 Kilometer von Deutschland entfernt soll ein Atommeiler durch den Energiekonzern RWE errichtet werden, der trotz der Debatten um einen Atomausstieg weiter an der nuklearen Kraft festhalten will.

Fünf Milliarden Euro soll das Projekt kosten und auch Atomstrom nach Deutschland liefern.

RWE-Chef Jürgen Großmann will für den neuen Meiler mit dem niederländischen Energiekonzern Delta kooperieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Atomkraftwerk, Atomkraft, RWE, Kernenergie
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2011 12:17 Uhr von atrocity
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
OMG: Ich hoffe denen laufen die Kunden weg... Wer die als Kunde unterstützt sollte bei einem Zwischenfall mit seinem persönlichen Vermögen haften müssen.
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:28 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja (k)ein Verbrechen: (K)Ein Verbrechen das im Endlager 250.000 Jahre währt. Dafür muß bestimmt nicht erst ein Buch geschrieben werden:

http://de.wikipedia.org/...



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:30 Uhr von Nuggo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gute: idee von rwe wenn niederlande unter der meeresspiegel liegt müssen die AKW bauen......spitzenleistung
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:42 Uhr von Bokaj
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.spiegel.de/...

Fukushima wird noch viel viel schlimmer und hier wird weitergemacht, als ob nichts wär. :-(
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:50 Uhr von Really.Me
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Minimi täglich sterben tausende Menschen unschuldig auf der Straße, will nicht wissen wie viele der AKW Gegner täglich zu schnell auf den Straßen unterwegs sind.
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:13 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@bertl058: "Es gibt keinen Atomausstieg. Nicht in der Welt und auch nicht in Europa, trotz Fukushima. Nur in Deutschland."

Neben Deutschland wollen noch Belgien und Italien aussteigen. Irland und Österreich haben gar keine Atomkraft.

Weltweit haben von ca. 190 Ländern nur 30 Länder Atomkraftanlagen.
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:27 Uhr von Phyra
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
und wieviele dieser 190 laender haben ueberhaupt bedarf an so großen energiemengen? mh lass mich raten, 40?^^
der atomausstieg wie er in dt so gern propagandiert wird ist kompletter unfug wie man nun wieder sieht, anstatt in deutschland die anlagen zu haben, wo sie nach strengen vorlagen gebaut und gewarrtet werden muessen/koennen werden sie nun im Ausland gebaut, bei einem unfall ist die entfernung eh vernachlaessigbar klein.
Dummes deutschland in dem die politik von den medien gemacht wird.

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:32 Uhr von artefaktum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Phyra: "Dummes deutschland in der die politik von den medien gemacht wird."

Politik wird eher von den PR-Abteilungen der großen Energiekonzerne gemacht. Und es gibt anscheinend genug Dumme in Deutschland, die auf diese Lobbyarbeit auch noch hereinfallen.
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:33 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: unsinn, sobald mal wieder ein laecherlicher aufruf in den medien breit wird von denen sich die politiker breite applausstuerme aus der Bevoelkerung denken ird das sofort popularistisch behandelt, anz egal was gut fuer dt waere und was nicht.
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:38 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hyra: "anz egal was gut fuer dt waere und was nicht."

Gut vor allem für unsere vier großen, deutschen Stromoligopolisten.
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:45 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ah ich sehe, dein gdankengut verlaeuft in den bahnen groß, geldintensiv = schlecht.
mach dir doch mal die muehe die folgen des atomausstieg fuer dt. zu betrachten, was fuer verluste deutschland dadurch hat etc., und damit meien ich nciht nur die finanziellen verluste
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:48 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Phyra: "geldintensiv = schlecht."

Klar. Vor allem von unserem Geld.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?