17.05.11 11:26 Uhr
 1.259
 

Armut trotz Arbeit: Zehn Prozent der arbeitenden Berliner erhalten Hartz IV

Aus einer aktuellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) geht hervor, dass jeder Zehnte, der 1,1 Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigten Berliner, nicht allein von seinem Lohn oder seinem Gehalt leben kann. Eine Aufstockung durch Hartz IV ist nötig.

In Zahlen bedeutet das 129.000 Aufstocker allein in Berlin. 2008 waren es 99.000 Aufstocker. 35.000 Arbeitnehmer erhalten sogar so wenig Lohn oder Gehalt, dass sie unter dem Existenzminimum leben. Der Trend zur Aufstockung steigt weiterhin.

"120.000 Arbeitsplätze seit 2005 und ein Wachstum über dem Bundesdurchschnitt zeigen, dass Berlin die Trendwende geschafft hat", lobt Harald Wolf von den Linken. Bei den meisten der 120.000 Arbeitsplätze handelt es sich jedoch um Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Job, Hartz IV, Armut
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2011 11:31 Uhr von GoWithTheFlow
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
Ich schätze, dass das nicht nur in Berlin so ist. Ich bin letztendlich einfach nur noch sprachlos. Es ist doch langsam offensichtlich, dass einige Dinge schnellstens geändert werden müssen. Z. B. Abschaffung von Zeitarbeitsfirmen, Anpassung der Löhne an die neuesten Preissteigerungen, Strafe für Lohndumping. Abschaffung von Subventionen für Firmen, die den Rachen nicht voll kriegen. Es ist wirklich eine Schande, und sowas darf in einem "Demokratischen Land" stattfinden.

[ nachträglich editiert von GoWithTheFlow ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 11:31 Uhr von Major_Sepp
 
+4 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.05.2011 11:32 Uhr von Phyra
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
wow mal eine halbwegs annehmbare quelle und keine schrott news, ich bin positiv überrascht von dir.
Kommentar ansehen
17.05.2011 11:48 Uhr von meks3478
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch Logisch Geiz ist eben Geil, auch für Konzerne.

@Major_Sepp
Du sollst nicht von Dir auf andere schliessen ^^

[ nachträglich editiert von meks3478 ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:04 Uhr von FlatFlow
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
sollte nicht verwundern, wenn Krankenkassen und auch andere Sozial Systeme Bach runter gehen!
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:08 Uhr von Pup
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
<30 Prozent aller Berliner kassieren volles HartzIV und gehen gleichzeitig voll arbeiten (allerdings nicht <sozialversicherungspflichtig).
<Minus oben rechts, DANKE

Eine Quelle für die 30% hast du nicht oder? Lass mich raten, du kommst aus Süddeutschland. :D

Plus oben rechts, DANKE^^

[ nachträglich editiert von Pup ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 12:43 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wer: geht auch schon nach Berlin zum Arbeiten...

Minus oben rechts. Danke! ;D
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:40 Uhr von sicness66
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
So ist das: Dann stellt sich diese Koalition hin und rühmt sich für die niedrigste Arbeitslosigkeit nach der Wende. Demnächst rechnen wir die ab 58 noch raus und am besten verstecken wir die jugendlichen Arbeitslosen in irgendwelchen Ziviersatzdiensten und haben wieder Vollbeschäftigung.

Ein Armutszeugnis!
Kommentar ansehen
17.05.2011 13:51 Uhr von KingPiKe
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Priorität: Tja, da legen unsere Volkzertreter die Prioritäten falsch.
Lieber wird ewig diskutiert wo man bei Hartz4 noch ein paar Cent sparen kann.
Aber mal gegen dieses Lohndumping vorzugehen, was nicht nur für die Betroffenen besser wäre, sondern auch für den Staat, darauf kommt keiner von denen.
Würde man für Arbeit besser bezahlt werden, würden all die Aufstocker nichtmehr aufstocken müssen und würden sogar noch Beiträge zahlen.

Aber ach...warum das Problem bei der Wurzel packen, wenn man doch die Symptome bekämpfen kann.
Also weiter bei denen einsparen, die es brauchen...

Dummes pack ey..
Kommentar ansehen
17.05.2011 14:03 Uhr von unomagan
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Um es: mal vorweg zu nehmen: Die Ausländer sind Schuld!
Türken, Marokaner, Polen, Juden die alle bei uns Arbeiten oder auch nicht. Die sind schuld das Firmen Sklaven brauchen und der Staat das mitmacht.

/jep, will auch mal Trollen -_-
Kommentar ansehen
17.05.2011 14:46 Uhr von realCaleb
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.05.2011 15:02 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach: hinter diesem allem Scheinheiligen liegt ein System !

Bei diesen Zeitarbeitsfirmen ist der Ausländerteil sehr hoch .
Und jetzt stellt euch das jetzt mal so vor . Würde jeder das bekommen was auch an Arbeitsleistung diese Menschen erbringen . Würde es in Deutschland ganz anders aussehen . Das heisst Bruder Vater Schwester , Cousinen u.Co könnten ins Land gebracht werden .

Und diese Drecksarbeiten die in solchen Firmen gemacht werden . Machen die Innländer nicht , also wird es von Menschen verlangt , die sich auf einer Seite dieses Leben selbst ausgesucht haben . Und auf der anderen Seite hier genauso wie in Indien Kastengesellschaftsystem gestuft leben , weil das so sein müsse ? Man hat sich ja für diese 2.Wahlheimat ausgesucht und entschieden , und man wird geduldet.Sei froh und halte deinen Mund wird dann ganz anders Definierd !

Also hält man beim Verdienst den Ball flach damit die Ausländer nicht in die Mittelschicht aufsteigen können ,(Es könnte denen ja besser gehen ) ansonsten könnten die ja mit ihrem Fleiss das ganze Land überrollen .

Obwohl hier Polen jetzt das Beweist was Deutschland schon lange verloren hat . Fachkräfte (die nicht vorhanden sind) . Weil einst unsere Gesellschaft damit beschäftigt war , mal richtig Anzugeben und zu Protzen , in Sauß und Braus zu leben . Dem Amy leben gerecht werden , alles nachahmen weil das ja soooo Coool ist !

Ach ja dieses Möchtegern im Mittelpunktstehen-syndrom.
Überheblichkeit zahlt sich immer damit aus , das die Ohrfeige das sich das Volk selbst ausgeteilt hat , sehr ernüchternd ist .
Jetzt gehen die Ausländer , weil es hiess ja lange Zeit , raus aus Deutschland ----> die Parollen fruchteten .

Und jetzt <Blamieren wir uns mit den Aussagen das Global vermitellt wird , wir brauchen neue Sklaven .


Wer kommt muss sich alles gefallen lassen . Das ist halt so in einem anderen Land , andere Länder andere Sitten ....Amen

[ nachträglich editiert von xlibellexx ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 15:43 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Niedriglohnsektor erfolgreich implementiert! Für die, die es noch nicht wissen sollten:

Seit den späten 1970ern arbeiten "unsere" Politiker daran, einen starken Billiglohnsektor in Deutschland aufzubauen. Mit den Hartz-Gesetzen und der Agenda 2010 ist dies nun erfolgreich gelungen.

Ex-Kanzler Schröder auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos 2005:

" …Wir müssen und wir haben unseren Arbeitsmarkt liberalisiert. Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt. ….

Wir haben einen funktionierenden Niedriglohnsektor aufgebaut, und wir haben bei der Unterstützungszahlung Anreize dafür, Arbeit aufzunehmen, sehr stark in den Vordergrund gestellt. Es hat erhebliche Auseinandersetzungen mit starken Interessengruppen in unserer Gesellschaft gegeben. Aber wir haben diese Auseinandersetzungen durchgestanden. Und wir sind sicher, dass das veränderte System am Arbeitsmarkt erfolgreich sein wird. …"

Mehr, auch zu den Hintergründen und weiteren Schweinereien z.B. hier: "Ziel der Einführung von Hartz I-IV etc. ist der Aufbau des größten Niedriglohnsektors in der EU": http://www.nachdenkseiten.de/...

Hier findet sich z.B. auch folgendes:

"Warum soll es in D. den größten Niedriglohnsektor in der EU geben?

Da D. die größte Volkswirtschaft in der EU ist, wird damit nach meiner Auffassung die Lissabon-Strategie (EU soll weltweit der beste Wirtschaftsstandort sein) über das Schröder-Blair-Papier und die Agenda 2010 umgesetzt.

D. ist damit nach meiner Auffassung ein Testgelände für diese Art der Arbeitsmarktliberalisierung in ganz Europa.

Wie kann man Menschen dazu drängen in einem Niedriglohnsektor zu arbeiten?

Indem man Menschen so wenig Geld lässt, das sie davon zwar überleben, aber nicht leben können. Herr Müntefering sagte dazu: “Wer nicht arbeitet, muss auch nicht essen.” oder so ähnlich.

Dazu haben SPD, Grüne, Union und FDP zum 01.01.2005 das SGB II eingeführt, womit die alte Arbeitslosenhilfe auf das Sozialhilfeniveau vom 01.07.2003 gekürzt wurde."

Erhellend, oder?

Nicht, daß noch jemand an die Mär von der "Alternativlosigkeit" oder die Auswirkungen der Globalisierung glaubt. Das Dilemma war genau so beabsichtigt! Ich frage mich, ob diese Aktionen "unserer" Politiker nicht den Straftatbestand des Landesverrats erfüllen?
Kommentar ansehen
17.05.2011 16:36 Uhr von korem72
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: >ch frage mich, ob diese Aktionen "unserer" Politiker nicht den Straftatbestand des Landesverrats erfüllen? <
schon aber wer hat schon den Mut und das entsprechende (viele!) Geld um da gegen zu klagen... außerdem gibt es doch auch in D ein Gesetzt das Politiker vor Strafverfolgung schützt...
Kommentar ansehen
17.05.2011 16:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Bevor du hier angebliche Zitate solcher Blogseiten wie "nachdenkseiten.de" und Co. zitierst solltest du mal überlegen was Herr Schröder damals wirklich gesagt hat :)

Denn die Aussagen hat er weder so noch so ähnlich noch überhaupt sinngemäß gesagt. Aber naja hauptsache man aht jemanden dem man die Schuld für sein beschissenes Leben geben kann.

@All
Klar ist es daneben eine Friseurin für 700€ Vollzeit arbeiten zu lassen, ABER WARUM LÄSST MAN DAS MIT SICH MACHEN!!!

Klar ist es daneben einer Putzfrau nur 5€ die Stunde zu bezahlen, ABER WARUM LÄSST SIE DAS MIT SICH MACHEN

Wie schon so oft, lääst scih as Volk ausbeuten, aber anstatt zu sagen so nicht, machen sie die Arbeit und heulen sich anonym aus wie schlecht doch alles ist.

Fachkräftemangel gibt es gar nicht so extrem wie es scheint. nur will niemand für nen Job 300 km weit weg ziehen. Lieber Hartz4 beziehen und dafür im "gewohnten" Umfeld leben
Kommentar ansehen
17.05.2011 17:07 Uhr von lieberBiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es steht doch gar nicht mehr zur Debatte wie gut man vom Lohn leben kann.

Die elementare Frage ist:

Wie will man das Heer der millionen Niedriglöhner bei unserer demographischen Entwicklung in 30 Jahren finanzieren?
Dann sind diese Menschen im Rentenalter, haben aber so gut wie gar nichts in ihre Rentenkasse eingezahlt. Diese Menschen würden dann Sozialleistungen empfangen und das bei weniger Erwerbstätigen im Land.

Die Antworten darauf, werden keine schönen sein.
Kommentar ansehen
17.05.2011 17:38 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: -- "Bevor du hier angebliche Zitate solcher Blogseiten wie "nachdenkseiten.de" und Co. zitierst solltest du mal überlegen was Herr Schröder damals wirklich gesagt hat :)"

1. Es handelt sich um ein Original-Zitat Schröders, welches sich auch in anderen Quellen findet. Zudem ist die Abschrift der kompletten Rede im Artikel verlinkt.

2. Die Macher der Nachdenkseiten sind Politik-Insider. Albrecht Müller ist Volkswirtschaftler und war u.a. Leiter der Öffentlichkeitsabteilung unter Willi Brandt. Man kann erwarten, daß zumindest dieser Herr wesentlich tiefere Einblicke in das politische Geschehen hat, als wir alle hier zusammen. Und auch der Jurist Wolfgang Lieb hat eine durchaus gewichtige politische Agenda.

Die NDS daher als eine "solche Blogseite" subtil zu diffamieren, spricht nur für deine Quellenunkenntnis oder politische oder wirtschaftliche Befangenheit (letzteres hoffe ich natürlich nicht). Ein Klick auf "Wer steckt dahinter" hätte dir sicher weitergeholfen.
Kommentar ansehen
17.05.2011 17:47 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009 - Nachtrag: Nur der Vollständigkeit halber hier noch eine offizielle Quelle des Zitats:

http://archiv.bundesregierung.de/...

Amtlicher geht´s wohl nicht. ;-)

Das Zitat findet sich im drittletzten Absatz. Gerade im Zusammenhang mit dem auf den verlinkten NDS-Artikel und dessen Zusatzinfos ist das doch ein übles Spiel, welches gewisse Interessengruppen da gegen uns spielen.
Kommentar ansehen
17.05.2011 17:58 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lieberBiber: -- "Wie will man das Heer der millionen Niedriglöhner bei unserer demographischen Entwicklung in 30 Jahren finanzieren?
Dann sind diese Menschen im Rentenalter, haben aber so gut wie gar nichts in ihre Rentenkasse eingezahlt. Diese Menschen würden dann Sozialleistungen empfangen und das bei weniger Erwerbstätigen im Land."

Auch ein erwähnenswerter Kritikpunkt an der aktuellen neoliberal-ignoranten Politik, danke. Zumal sich die Rentenberechnung an den Durchschnittslöhnen sowie den Sozialleistungen orientiert. Das bedeutet somit auch geringere Renten für alle (außer Politiker und deren Klientel, selbstredend). Agenda 2010, Hartz 1-4, das geänderte SGB und die anderen im Link genannten Maßnahmen - das passt alles so schön zusammen. Da kann man schon mal gerne das Urteil des Verfassungsgerichts ignorieren, passiert einem ja ohnehin nichts wirklich schmerzhaftes... )B-/

Einen realistischen Mindestlohn, der dieses schöne Spiel einbrechen lassen würde, wird es mit unserer Regierung daher ganz sicher nicht geben, egal welche Diskussionen geführt werden, um das Volk ruhig zu halten.

Norbert Blüms Rentenspruch hätte durchaus Gültigkeit, wenn man das System nicht absichtlich torpedieren würde...
Kommentar ansehen
28.05.2011 00:05 Uhr von WWE-DIVA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist ja das wenn man in Deutschland in WÜRDE leben will, dann müsste man in DE mindestens 2200 Euro Netto verdienen, wenn man Single ist und Vollzeit arbeitet, bei 38 Stunden die Woche und ab 30 (Alter), so mal als Beispiel. Denn die Miete sind rund 600 Euro warm, wenn man in einer normalen Gegend wohnt und nicht in einer teuren und man Wert auf eine seriöse Gegend legt und nicht unter asozialen leben möchte. Das Auto sind auch nochmal 400 Euro im Monat, dann sind wir schon bei 1000 Euro ohne essen ohne Urlaub ohne weis der Geier noch was.

dieses Gehaltsniveau ist, bei einer ganz normalen 3jährigen Ausbildung (Einzelhandel/Büro/Post usw.) weit weg von der Realität, und das ist so erbärmlich, in einem doch angeblich reichen Land!!!!

wer hat denn da noch Lust arbeiten zu gehen? bei diesen Verhältnissen? Da kann man ja nur krank werden!

[ nachträglich editiert von WWE-DIVA ]

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?