17.05.11 10:36 Uhr
 358
 

Singapur: Verunreinigtes Wasser durch eine Leiche in einem Wassertank

In Singapur haben Bewohner eines Hochhauses durch eine Leiche verunreinigtes Trinkwasser zu sich genommen.

Die Bewohner des Hauses hatten die Behörden informiert, weil gelblich schäumendes Wasser aus den Leitungen kam. Auf dem Dach des Hochhauses fanden Beamte der Polizei in einem Wassertank die sterblichen Überreste eines Dienstmädchens.

Die Kriminalbeamten gehen von Mord aus. Ein 27-Jähriger soll die Frau getötet und dann in dem Tank versteckt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wasser, Leiche, Singapur, Verwesung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2011 18:05 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Singapore ist eine der saubersten Städte auf unserer verschmutzten Erde. Wenn aber eine Leiche in einem Wassertank, der auf einem Dach installiert ist, ist jeder machtlos. Sollte der Täter ermittelt werden können, dann wird er so hart bestraft, wie ein Mörder, der 10 Menschen getötet hätte. Soll heißen, Rübe ab.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?