16.05.11 15:21 Uhr
 3.314
 

Afghanistan: Russland kommt auf Zehenspitzen zurück

Die russische Regierung ist besorgt über den angekündigten Rückzug des Westens aus Afghanistan. Fyodor Lukyanov, Redakteur der Zeitschrift "Russia in Global Affairs" meint, dass der Kreml zwar gegen die Anwesenheit westlicher Truppen in der Region sei, man mache sich aber Sorgen, dass ein Rückzug der Amerikaner die Situation erheblich verkomplizieren würde.

Der Kreml befürchtet ein Machtvakuum in Afghanistan, das die Taliban stärken könnte. Daher ist Moskau dabei, seine Aktivitäten dort auszubauen, 22 Jahre nach dem Rückzug Moskauer Truppen.

Die mehrheitlich islamischen Aufständischen im südlichen Russland könnten durch erstarkte Taliban ermutigt werden, ihre Angriffe gegen die Moskauer Zentralregierung zu intensivieren. Zudem werden die drei Millionen Rauschgiftsüchtigen in Russland zum großen Teil aus Afghanistan "versorgt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Koppeldorn
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Afghanistan, Amerika, Rückzug
Quelle: www.onislam.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2011 15:50 Uhr von Gorli
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Man sollte meinen, ein 10 jähriger Krieg mit 14.000 gefallenen Sowjetsoldaten und Millionen Opfern auf afganischer Seite sollte reichen, dass die da nie wieder auch nur einen Fuß hineinsetzen. Aber zum Glück ist dem Menschen ja keine Müh zu groß, um sinnlose und langwierige Konflikte noch sinnloser und langwieriger zu machen.
Kommentar ansehen
16.05.2011 16:06 Uhr von Lyko
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Naja man muss die Russen schon verstehen... das Land ist schon einmal "zersplittert" und die vielen Moslems im Süden des Landes machen das nicht besser...

Russland wird zwangsläufig die Grenzen besser schützen müssen.
Das würde jede andere Nation genauso machen.
Ich denke nicht das der Russe daran interessiert ist das Land komplett zu kontrollieren, eben weil man schon einmal daran gescheitert ist und die Nato momentan die gleiche Erfahrung macht.
Kommentar ansehen
16.05.2011 17:56 Uhr von mort76
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Gorli, allein schon das Heroin aus Afghanistan dürfte in den letzten 22 Jahren ein Mehrfaches an Opfern gekostet haben als die 15000 gefallenen russischen Soldaten.
Und wieviel Ärger die Russen jetzt schon mit den Islamisten haben, sieht man ja am nicht enden wollenden Konflikt in Tschetschenien.
Ich frage mich, wie die Afgnhanen nun auf die Russen reagieren werden, wer ist denen jetzt wohl lieber- die Taliban, wir oder die Russen? Spannend...
Kommentar ansehen
16.05.2011 19:12 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich nur nachvollziehbar. Durch die relative Durchlässigkeit der Pufferländer Usbekistan, Tajikistan, Turkmenistan etc. haben die Russen es nicht gerade leicht, sich gegen die in Afghanistan und Pakistan ausgebildeten und erfahrenen, radikalisierten Terrortouristen zu wehren.

Da es naheliegenderweise keine Intervention der roten Armee nach Süden geben wird (auch durch die massive Umgestaltung und Modernisierung auf absehbare Zeit), dürften die Russen sich eher auf Schliessung und massive Befestigung ihrer Grenzen reduzieren. Auch in unsere Richtung. Alles weitere wird der Schattenkrieg sein, den Kreml und Peking schon führen, den man aber dem Westen dauernd vorwirft.

Eines sollte man sich nicht einbilden:
Das allgemeine Bild in diesen Ländern wird nicht besser, wenn "die" übernehmen. Für die Menschen wird es dann erst richtig hart.
Kommentar ansehen
16.05.2011 19:47 Uhr von str8fromthaNebula
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
recht hamse, dort unten wurde soviel hass geschürt das reicht noch locker 1-2 generationen und abkriegen werden es nur wieder die falschen..

sobald die dort raus sind werden sich die einheimischen erst über die zurückgelassene technik hermachen und dann wird alles richtig schlimm weil kein sadam mehr da is der die kontrolle hält und die taliban freie bahn haben komplett


[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
16.05.2011 20:13 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
st8fromthanebula: Saddam hatte in Afghanistan die Kontrolle?

Oo
Kommentar ansehen
16.05.2011 20:21 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nebula: Schwingst wieder den Länderwürfel? Lustige Kombi...
Kommentar ansehen
16.05.2011 21:18 Uhr von str8fromthaNebula
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ach verwechselt: jeder weiß genau was gemeint war...aber gut das manche leute hier wirklich wichtige sachen zu tun haben wie sich an sowas hochzuziehen ;) son unwichtiges leben wär mir manchmal auch lieber ganz im ernst :)
Kommentar ansehen
17.05.2011 10:41 Uhr von Mr.E Nigma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@str8fromthaNebula: Ich versteh auch nicht was du mit deinem Post sagen möchtest.

Afghanistan ist nicht der Irak ... die Länder haben ganz unterschiedliche Geschichten, die einzige Gemeinsamkeit derzeit ist die Westliche Besatzung.

Einen Diktator wie Sadam gab es in Afghanistan ja nie!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?