16.05.11 11:27 Uhr
 959
 

"Stiftung Lesen": Unterrichtsmaterialien enthalten Schleichwerbung für Kinder-Konten

Die gemeinnützige "Stiftung Lesen" kooperiert mit staatlichen Schulen und gibt hierfür diverse Unterrichtsmaterialien heraus. Nun muss sich die Organisation dem Vorwurf stellen, dass sich in den Lesestoffen Schleichwerbung befindet.

Die "Stiftung Lesen" arbeitet eng mit diversen Firmen zusammen und diese können so offenbar ihre Produkte in den Materialien in den Vordergrund rücken.

Besonders brisant ist hierbei, dass z.B. die Mainzer Volksbank den Schülern ihre Kinder-Konten anpreist. Der Geschäftsführer der Stiftung wehrt sich: "Wir sind keine Auftragsagentur der Wirtschaft. Wir haben bei den betroffenen Fällen offenbar nicht genau genug hingeschaut."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Stiftung, Unterricht, Lesen, Schleichwerbung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
USA: Käufer für das "Achte Weltwunder" für 250.000.000 US-Dollar gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Greifswald legt Name "Ernst Moritz Arndt" ab, Arndt sei "Vordenker der Nazis"
Berlin: BER-Flughafen wird auch 2017 nicht eröffnet
Ex-Spice-Girl Geri Halliwell bekommt zweites Baby


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?