16.05.11 11:27 Uhr
 959
 

"Stiftung Lesen": Unterrichtsmaterialien enthalten Schleichwerbung für Kinder-Konten

Die gemeinnützige "Stiftung Lesen" kooperiert mit staatlichen Schulen und gibt hierfür diverse Unterrichtsmaterialien heraus. Nun muss sich die Organisation dem Vorwurf stellen, dass sich in den Lesestoffen Schleichwerbung befindet.

Die "Stiftung Lesen" arbeitet eng mit diversen Firmen zusammen und diese können so offenbar ihre Produkte in den Materialien in den Vordergrund rücken.

Besonders brisant ist hierbei, dass z.B. die Mainzer Volksbank den Schülern ihre Kinder-Konten anpreist. Der Geschäftsführer der Stiftung wehrt sich: "Wir sind keine Auftragsagentur der Wirtschaft. Wir haben bei den betroffenen Fällen offenbar nicht genau genug hingeschaut."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Stiftung, Unterricht, Lesen, Schleichwerbung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Kölsch für Nazis in Köln
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt#
Deutsche Nationalisten bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
->Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?