16.05.11 11:21 Uhr
 192
 

Vergewaltigungsvorwürfe gegen IWF-Chef sollen per DNS-Test geklärt werden

Dominique Strauss-Kahn, Chef des internationalen Währungsfonds, sitzt derzeit in New Yorker Untersuchungshaft, weil er versucht haben soll, ein Hotel-Zimmermädchen zu vergewaltigen.

Strauss-Kahn bestreitet laut seinen Anwälten "energisch" jede Schuld und habe sich deshalb auch bereitwillig auf einen DNS-Test eingelassen, der Klarheit schaffen soll.

Sollte sich seine Schuld in dem Vergewaltigungsfall erweisen, drohen Dominique Strauss-Kahn in den USA bis zu 20 Jahren Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Test, Vergewaltigung, Vorwurf, IWF, Dominique Strauss-Kahn, DNS
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2011 11:39 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was sagt dies aus? Was, wenn ihm ein Lockvogel als "Geschenk" bereitet wurde? Bis zu dem Moment, als die instruierte Dame plötzlich lautstark einen "Schreikrampf" bekam? So dumm kann doch ein Mann wie Dominique Strauss-Kahn gar nicht sein.

Fest steht:
Der Mann war in Frankreich Favorit auf den Elysee-Palast, stand für erfolgreiche links-orientierte Politik nach dem Model Linoel Jospin, dem die französischen Arbeitnehmer zu verdanken haben, dass sie um 50% höhere Renten als ihre deutschen Kollegen kassieren, die Arbeitnehmerrechte gestärkt worden, ein ansprechender Mindestlohn existiert und den Franzosen das Wort "HartzIV" unbekannt ist.

Wikipedia: "Die ausgezeichneten Ergebnisse der französischen Wirtschaft, insbesondere der spektakuläre Rückgang der Arbeitslosenquote, festigten seine (Anm: Strauss-Kahn) Stellung auch innerhalb der Partei".


Nach wenigen Jahren konservativen Gaullismus unter Sarkozy und die Anhebung des Rentenalters von 60 auf 62 haben den Franzosen gereicht, um zu wissen, dass sie nicht wie ihre deutschen Kollegen im östlich des Rheines enden wollen. Übrigens: In Frankreich brummt die Wirtschaft aktuell ähnlich wie in Deutschland - auch ohne Lohndumping und Hartz-IV.

Strauss-Kahn nannte Bankenboni "Verbrechen" und stärkte die Rolle der Entwicklungsländer innerhalb des IWF.

Der Internationale Währungsfond unter Strauss-Kahn drängte zuletzt auf eine Umschuldung in Kombination mit realistischeren Rückzahlungskonditionen für Griechenland. Der IWF wendete sich somit von der "Rettungsschirmpolitik" - in den ersten 10 Monaten des Griechenland-Fiaskos von ihm propagiert - als alleiniges Allheilmittel ab.

Also genug Stoff, der einige Gläubiger nicht gepasst haben könnte...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
16.05.2011 11:46 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wen die Geldlobby nicht politisch in der Hand hat den stellt sie eben auf privaten Wege kalt. Der Mann war irgendjemand im Wege und was zieht besser als eine Vergewaltigung. Allerdings traue ich der Lobby soviel Macht zu das sie selbst auch den DNS-Vergleich zu ihren Gunsten richten können.
Kommentar ansehen
16.05.2011 17:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jaja, überall lauert eine Verschwörung.

Gab es ja noch überhaupt nie, dass jemand bekanntes eine Affäre hatte oder jemanden vergewaltigt hat.
Kommentar ansehen
16.05.2011 22:47 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: "und schwupps wird er verknackt."

Achso. Ich wusste nicht, dass er wegen seiner Tätigkeit bei der IWF ´verknackt´ wurde. Ich nahm an, es hätte etwas damit zu tun, dass er seine Hände nicht von Frauen lassen kann, die nichts von ihm wollen.

"Passiert sowas in welch gearteter Form auch immer in Russland, dann wäre der Typ hier nun das Opfer und Russland als Staat wieder der böse Buhmann mit seiner "lupenreinen" Demokratie."

Das ist doch völliger Schwachsinn. Nur weil ein paar Idioten in Bezug auf Russland dauernd Verschwörung rufen, legitimiert das hier jetzt ähnliche Idioten zu ähnlichen Ausrufen?

Der Kerl ist ja nun auch nicht zum ersten Mal aufgefallen und, im Gegensatz zur News, war er nur einer von vielen potentiellen Präsidentschaftskandidaten für die Sozialen. Hier wird ja fast so getan, als ob er schon mit 90% zum Präsidenten gewählt worden wäre.
Kommentar ansehen
17.05.2011 18:10 Uhr von D4L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Der Kerl ist ja nun auch nicht zum ersten Mal aufgefallen [..]"

Könntest du das vllt genauer ausführen?

Edit:
Habs grad gelesen! Da ist allerdings von einer Affäre mit einer Arbeitskollegin die Rede. Ich bin mir nicht sicher ob das vergleichbar ist!

[ nachträglich editiert von D4L ]
Kommentar ansehen
17.05.2011 19:02 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ D4L: Jop, und zusätzlich noch u.a. die Sache mit der Tochter dieser Reporterin.

Klar hört sich das weit hergeholt an, aber wenn ich auf der anderen Seite bedenke, was ich persönlich schon mitbekommen habe... warum nicht.

Ist halt auch nichts Neues, dass Leute in Machtpositionen diese ausnutzen. Egal ob es um einen Platz im Restaurant, einen Rabatt beim Neuwagenkauf oder um´s Rumvögeln geht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?