16.05.11 11:08 Uhr
 11.960
 

Guatemala: 20 Geköpfte gefunden und ein Überlebender, der sich tot stellte

Die Polizei von Guatemala musste einen grausamen Fund in einer Finca machen: 20 geköpfte Personen fand man auf, unter den Leichen zwei Frauen und zwei Kinder.

Eine Person konnte dem Massaker entgehen, sie hatte sich tot gestellt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei der grausamen Tat um einen Racheakt im Drogenmilieu handelte.

An der Wand stand mit Blut geschrieben: "Salguero, wir holen dich." Wer dieser mysteriöse Salguero ist, weiß man nicht. Doch Guatemala gilt dank der Nähe zu Mexiko und der Korruption der Behörden als beliebter Drogenhandelsplatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Guatemala, Überlebender
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Einbrecher werden wegen Spuren im Schnee gefasst
Mexiko: Mehrere Tote bei Schießerei während Musikfestival
Frankfurt: An die 35 Rumänen hausen in Bretterbuden aus Sperrmüll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2011 11:22 Uhr von sammy90
 
+93 | -6
 
ANZEIGEN
Grausam: grausame sache was auf dieser Welt so alles passiert. .....

...aber "20 geköpfte Personen fand man tot auf" das ist ja wohl der geilste Satz den ich hier jemals gelesen habe.
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:05 Uhr von Dr.Nossen
 
+7 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:15 Uhr von Marvolo83
 
+47 | -12
 
ANZEIGEN
@Dr.Nossen: Darf ich mal dein Weltbild zerstören?

Die Amis sind nicht für alles Schlechte auf der Erde verantwortlich...
Sicher für einiges, aber nicht für alles...
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:31 Uhr von Power-Fox
 
+6 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:33 Uhr von junjunstyle
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
@Marvolo83: ähm.... doch ?!! Eigentlich für alles!
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:39 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2011 12:46 Uhr von Marvolo83
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@junjunstyle: mhm... naja... wenn du das so glaubhaft begründest... dann kann ich es dir nur noch glauben, oder?
Kommentar ansehen
16.05.2011 14:00 Uhr von Kommentarschreiber
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@junjunstyle: Hier in der deutschen Bevölkerung gibt es mehr als genug Probleme, mit denen Amis nichts zutun haben.

Schau dich bloß in deinem Umfeld um, dann wirst du es schon sehen.
Kommentar ansehen
16.05.2011 14:10 Uhr von talon100
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Verfasser: Warum ist es schlimmer, das Frauen tot sind, als Männer? Warum diese extra erwähnung?
Kommentar ansehen
16.05.2011 14:40 Uhr von str8fromthaNebula
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ephemunch lol: na mal gut das du den superplan hast ;)
das problem in diesem ländern is das die wirklich reichen dort die drogenkartelle sind die das zeug exportieren nach amerika , wo es dann erst richtig geld gibt ..nich millionen das sind milliarden und wer sich da in den weg stellt wird weggemacht egal wer,was denkst du wieso dort von drogen kriegen die rede..die polizei kriegt nichmal annähernd genug geld und ausrüstung von welchem geld denn auch..was du da erzählst hilft vielleicht ein paar kleinen junkies, allerdings sind das nichmal im entferntesten die die kriege ins laufen bringen,führen teilweise schon als kanonenfutter der reichen...es ändert nix dran das der export das geld bringt und solang in amerika reiche ihr geld dafür ausgeben wird das so weitergehen..und das is jetz kein angriff auf usa in dem sinne es is nur wie es is solange nachfrage besteht und das geld da is bringt jeder gute wille nix

es wird mit sicherheit nich nur in amerika das zeug konsumiert aber in den südamerikanischen ländern brauchen sich die leute nur die samen in die erde legen und das wächst von allein die brauchen untereinander kein in und export von drogen.. den film "traffic" sollte man auch mal gucken zu dem thema wenn einen das interessiert

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
16.05.2011 14:59 Uhr von 8UrN3r
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN