16.05.11 06:10 Uhr
 1.558
 

Neue Karte erlaubt Rückschlüsse auf die Vergangenheit des Mondes

Ein Forschungsteam um Meg Rosenburg vom California Institute of Technology in Pasadena (Kalifornien) hat eine neue Karte des Erdtrabanten erstellt. Grundlage dafür waren Daten des leistungsfähigen Lunar Orbiter Laser Altimeter (LOLA), einem Instrument des Lunar Reconnaissance Orbiters (LRO).

Die Karte zeigt Abhänge, Vertiefungen und Erhebungen, also die Rauheit der Mondoberfläche in Abhängigkeit verschiedener Maßstäbe. Die dargestellten Maßstäbe für die Höhenunterschiede variieren zwischen 17 Metern und 2,7 Kilometern. Daraus können die Forscher Informationen über die Mondoberfläche ableiten.

Durch Millionen Jahre andauerndes Bombardement von Meteoriten besitzen sehr alte Einschlagkrater eine andere topografische Signatur als relativ junge Krater. Kombiniert man die Daten dieser Karten mit anderem Kartenmaterial, so erhält man neue Einblicke in die Oberflächengestaltungsprozesse des Mondes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Karte, Planet, Mond, Vergangenheit, Vermessung
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2011 06:10 Uhr von alphanova
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Nach Angaben der Wissenschaftler kann dasselbe Prinzip auch auf andere Himmelskörper (Planeten, Asteroiden usw) angewandt werden.
Kommentar ansehen
16.05.2011 09:38 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Meinung: Naja, das kann man aber auch nur äußerst bedingt!
Schließlich ist es bei unserem Mond recht "einfach", weil auf ihm kein Wetter herrscht, welches eine Veränderung der Oberfläche zur Folge hat.
Wind, Erosion, Plattentektonik, Pflanzen, etc....

Schließlich lassen sich seeeeeeeeehr alte Einschlagskrater auf der Erde nur äußerst schwer finden/erkennen, weil diese im Laufe der Zeit abgetragen, verwittert, verschoben, überwachsen, .... etc. sind
Kommentar ansehen
16.05.2011 11:04 Uhr von MC_Kay
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: Dass die Menschen nichtmehr zum Mond fliegen hat mehrere Gründe.

1. Das Interesse der Bevölkerung daran hat nachgelassen.
2. Die politischen Gründe (besser zu sein als die Sovjetunion) sind nichtmehr wichtig, weil es keine mehr gibt.
3. Der verdammt hohe Kostenaufwand um die Astronauten in den Weltraum und auf den Mond zu bringen. Schließlich haben die Astronauten dort auch nur kg-weise Mondgestein mitgebracht, welches auch nicht sonderlich interessant ist, weil es dem irdischen Gestein recht ähnlich ist.

Obendrein sind Karten vom Orbit (Umlaufbahn) aufgenommen/ermittelt worden sind deutlich genauer als welche, wobei der Mensch selbst anwesend war und mit Maßband, Maßstab, ... etc. gemessen hat. Ist auch deutlich schneller (und auch deutlich günsttiger) als die anuelle Methode.
Kommentar ansehen
16.05.2011 13:25 Uhr von Leeson
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ruckzuck: Warum sollten nochmals Millionen bir Milliarden investiert werden um ein paar Menschen dort spazieren gehen zu lassen?
Hauptgrund war der Wettbewerb und das Mondgestein.
Beides erledigt!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?