14.05.11 09:40 Uhr
 565
 

Bundesregierung: Firmen mit hohem Stromverbrauch sollen geschont werden

Kanzlerin Angela Merkel will Unternehmen mit einem ausgesprochen hohem Stromverbrauch im Zusammenhang mit dem Atomausstieg vor einer hohen Zusatzbelastung schützen.

Die Position der Bundesregierung sei es, so der Sprecher der Regierung Steffen Seibert, dass der Industriestandort im Zuge der Energiewende keinen Schaden erleide. Seibert betonte die Bedeutung der energieintensiven Industrie, auch hinsichtlich der dortigen Arbeitsplätze.

Wie die Schonung dieser Unternehmen aussehen soll, wollte Seibert nicht sagen. Dies seien, so der Regierungssprecher, "regierungsinterne Überlegungen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Firma, Bundesregierung, Stromverbrauch, Schonung
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"
Pixel-Kopftuch: Angela Merkel in Saudi-Arabien zensiert?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2011 10:14 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, ist ja nicht so, dass Privatverbraucher gegenüber dem Industriestrom eh schon benachteiligt sind um den Faktor 2-3...
Kommentar ansehen
14.05.2011 11:41 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: "(...) würden jetzt noch zusätzliche Belastungen auf sie zukommen, würde das nur den Arbeitnehmern schaden"

Und den Unternehmen nicht?
Kommentar ansehen
14.05.2011 13:05 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Soll man die immensen Kosten des Atomausstiegs etwa allein den Verbrauchern aufbürden"

Wieso müssen Stromkonzerne überhaupt jedes Quartal MILLIARDENÜBERSCHÜSSE erwirtschaften? Das ist doch nicht deren festgesetztes Grundrecht.

Davon abgesehen habe ich noch keine glaubwürdige Studie zu den Kosten gesehen.
Im Falle eines Unfalles mit Atomstrom muss dann eh wieder der Steuerzahler dran glauben, denn die Milliardenüberschüsse wurden an die Chefetage und die Angestellten überwiesen (siehe Tepco).
Kommentar ansehen
14.05.2011 14:26 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"dass Warpileins Kommentar schon 2mal Minus hat - dabei hat er eindeutig Recht !"

Nein hat er nicht.
Zur Erinnerung, ALG2 ist Lebensminimum. Der Strom wird da schon nur pauschal bezahlt und nun wird der Strom noch teurer und damit wird das Minimum noch weiter minimiert.
Das ist übriegends mit allen Sachen so. Ein Arbeiter merkt das anhand daran das sein überbleibendes Geld am Monatesende weniger wird, ein Alg2er merkt es daran das er 2 Tage vor Geldtag nichts mehr zu Fressen hat.

Ich hoffe der Unterschied kam rüber.
Strom ist in unserer Zeit kein Luxus mehr sondern schon ein Muss. Mit Privatisierung von diesen Grundleistungsbringer (Strom,Wasser, Wörme ect...) fing die Preistreiberei an die gleichzeitig den Lebensstandard wieder drückt. Man muss sich einfach mal ansehen was man als Miete zahlt und was dann noch an Nebenkosten kommen.

Manche Sachen sollten einfach profitfrei wirtschaften um die Grundexistenz der Menschen zu sichern.
Kommentar ansehen
15.05.2011 11:29 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein2 eine gewisse Summe in den 350€ wurde als Stromzulage oder ähnlich bezeichnet. Frag mich nicht wie hoch diese ist das wird wohl keiner sagen können da es keine Aufstellung gibt wie was berechnet wird.

Wenn ein Arbeiter aufstockt würde er im Prinzip auch mehr Geld bekommen da da sein Aufstockgeld im Verhältnis zu ALG2 berechnet wird. Wäre im Prinzip auch nur mehr als gerecht für den Arbeiter(obwohl ich ein absoluter Gegener dieser Jobs bin da in meinen Augen Betrug wenn das Endgeld nicht mal für eine Person angemessen ist).

Der einzige der weniger hat wäre dann der normale Arbeiter der über Aufstockgehalt verdient. Ihm wird dann im Prinzip eine Lohnkürzung verpasst, weil Strom nun mal heutzutage einfach da sein muss und nicht wie als wenn man sich jedes Jahr einen neuen Fernseher oder Handy kauft eine Sache auf die man auch mal verzichten kann (stattdessen dann eben alle 2 Jahre).
Und dieser Arbeiter muss dann zum Chef gehen und mehr Gehalt verlangen.

Wie du aber schon sagst, das System ist äußerst ungerecht aber solange es den meisten noch zu gut geht wird sich da nichts ändern.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"
Pixel-Kopftuch: Angela Merkel in Saudi-Arabien zensiert?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?