13.05.11 19:23 Uhr
 229
 

Deutsches Wirtschaftswunder geht weiter: Wachstum von 1,5 Prozent

Das deutsche Wirtschaftswunder setzt sich fort. Im ersten Quartal des Jahres 2011 wuchs die deutsche Wirtschaft um 1,5 Prozent. Setzt sich dieser Trend fort, könnte am Ende des Jahres ein Gesamtwirtschaftswachstum von drei Prozent erreicht werden.

Das wäre dann das zweite Jahr in Folge. Das letzte mal gab es so eine gute Wirtschaftslage bei der Wiedervereinigung. Besonders die Binnenwirtschaft trug dazu bei. Das Krisenjahr 2008, bei der Deutschland einen Wirtschaftseinbruch von 4,7 Prozent verkraften musste, wurde damit bereits ausgeglichen.

"Die sich abzeichnende Zusammensetzung des Wachstums zeigt einmal mehr, dass die deutsche Volkswirtschaft nicht mehr allein auf dem außenwirtschaftlichen Bein steht, sondern inzwischen nun auch mit dem binnenwirtschaftlichen Bein einen festen Stand gefunden hat", freute sich ein Experte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Prozent, Markt, Prognose, Wachstum
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 19:31 Uhr von el_padrino
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
juhu: wir haben wieder aufschwung!! ich kauf mir gleich ein neues auto...die news ist echt der brüller
Kommentar ansehen
13.05.2011 19:31 Uhr von Klassenfeind
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wirtschaftswunder: sieht anders aus.
Kommentar ansehen
13.05.2011 19:32 Uhr von bigJJ
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
auf wessen kosten?
Kommentar ansehen
13.05.2011 19:49 Uhr von Maku28
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
tja: nur blöd, dass die Deutschen davon am wenigsten profitieren werden.
Hatte neulich mit unserem Personal-Disponenten ne nette Unterhaltung. In unserer Branche gibt es Arbeit ohne Ende aber die Aufträge gehen überwiegend an Firmen aus Ostdeutschland weil die ihrem Personal bis zu 3€/Std weniger zahlen. Dagegen hat unsere Firma keine Chance und muss um jeden Auftrag kämpfen. Das Paradoxe ist, dass die Ostfirmen die Löhne ohne Weiteres auf Westniveau heben könnten und hätten selbst dann genug zu tun. Irgendwer muss die Arbeit ja machen. Firmen aus dem Ausland kommen hier nicht in Frage. Dank EU Förderung zahlen die Auftraggeber ohnehin schon weniger aus eigener Tasche und trotzdem wird versucht, jeden verdammten Cent zu sparen.
Unser Diponent soll neues Personal nun für 1 Euro weniger einstellen damit wir besser "konkurieren" können. Gut dass wir neue Fachkräfte aus Osteuropa bekommen.....
Es würde mich auch nicht wundern wenn die Löhne der alten Hasen entsprechend angepasst wird, weil es der Firma jaa soooooo schlecht geht.

man man man
Kommentar ansehen
13.05.2011 19:53 Uhr von bigJJ
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Maku28: ganz ehrlich - diese probleme werden weggedacht und interessieren hier niemanden!

hauptsache unsere politiker etc. bekommen immer mehr geld in ihre gierigen finger!
Kommentar ansehen
13.05.2011 20:24 Uhr von certicek
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Exportwunder Deutschland: Wird der Boom durch die Bundesbank finanziert?"

http://www.finanzwirtschafter.de/...
Kommentar ansehen
13.05.2011 21:53 Uhr von hofn4rr
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das ist unter dem strich kein wachstum, eher ein schrumpfen.

um real wachsen zu können bedarf es zuwächse die die geldentwertung übertreffen.
Kommentar ansehen
14.05.2011 00:13 Uhr von Atenjo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammt ! Ich will endlich einen Mindestlohn in diesem Land !
Die Deutschen müssen sich endlich wieder ihre eigenen Produkte leisten können !
Kommentar ansehen
14.05.2011 08:49 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Deutschlands Wirtschaftswunder geht weiter": Hier hat die neoliberale Presse wohl einen unbedarftes Bauernopfer gefunden.

Nebenbei hat die Bundesrepublik Westerwelle dieses Jahr gerade mal das Niveau von 2008 wieder erreicht. Das "fortgesetze Wirtschaftswunder" findet allenfalls bei Springer-Bertelsmann-Burda statt.

Fakt ist: Mit sinkenden Realeinkommen, Sozial- und Rentendumping im 11. Jahr in Folge erlebt die Masse des Volkes allenfalls ein fortgesetztes "Blaues Wunder".

Ein weiteres kommt hinzu, wenn das Volk in Kürze beginnen darf, all die Luftrechnungen - etwa für U-Boote für Griechenland oder für die Zocker-Aktivitäten hiesiger Banken - aus eigener Tasche zu zahlen.

Apropos "Wunder": Heute meldet die Süddeutsche Zeitung, dass nun selbst Porsche gedenkt, Autos in China bauen zu lassen. Porsche-Chef Matthias Müller gegenüber der SZ: "Es genüge, wenn auf den Sportautos "Engineered by Porsche in Germany" vermerkt ist.

Guten Morgen noch.
Kommentar ansehen
14.05.2011 11:07 Uhr von kadinsky
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
geht doch nicht um wachstum, eine endliche welt kann nun mal kein unendliches wachstum hervorbringen, wir müssen endlich umdenken, weg von der zentralisierung und auch mal mit etwas zufrieden sein, warum können wir uns nicht einfach nehmen was wir brauchen und müssen immer wieder alles zusammenraffen, was wir kriegen können? es scheint niemand zu begreifen, dass wir auf kosten anderer leben....

"wär ich nicht arm, wärst du nicht reich..."

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?