13.05.11 15:16 Uhr
 772
 

Deutscher Autor fordert militärischen Einsatz wegen inhaftiertem Künstler Ai Weiwei

Der deutsche Dramatiker Rolf Hochhuth glaubt nur an eine Möglichkeit den inhaftierten chinesischen Regimekritiker und Künstler Ai Weiwei zu befreien: Ein Militäreinsatz.

Hochhuth sagte: "Es könnte nur mit einem Gewaltakt etwas passieren, den die Amerikaner ausüben müssten." Mit Diplomatie erreiche man bei der chinesischen Regierung nichts.

Auch internationale Proteste anderer Künstler würden nichts bewirken, denn man überschätze den Einfluss der Kunst gegenüber Diktatoren hoffnungslos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Einsatz, Militär, Künstler, Autor, Ai Weiwei
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 15:25 Uhr von usambara
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
nur gut das ihn keiner ernst nimmt, oder doch?
Kommentar ansehen
13.05.2011 15:25 Uhr von Exilant33
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiß zwar nicht was er zu sich genommen hat, aber er sollte weniger davon nehmen. militärische aktionen gegen china Oowtf..
Kommentar ansehen
13.05.2011 15:29 Uhr von Noseman
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also: es ist erschreckend, wie ein wirklich guter, kritischer Autor so abbauen kann im Alter.
Kommentar ansehen
13.05.2011 18:00 Uhr von Joker01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und ich fordere die Einweisung von senilen und psychisch Kranken wie Hochhuth in die Geschlossene!
Kommentar ansehen
13.05.2011 18:06 Uhr von kirgie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der alte Mann hatte wohl ein schönes Leben und glaubt das es bald vorbei ist, sonst würde er nicht den Weltuntergang fordern...

[ nachträglich editiert von kirgie ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?