13.05.11 15:08 Uhr
 1.731
 

Ermittlungen gegen FIFA: England fühlt sich bei Fußball-WM-Vergabe betrogen

England fühlt sich bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft für das Jahr 2018 betrogen und der englische Fußball-Verband FA hat nun angekündigt Ermittlungen wegen Korruption gegen die FIFA einleiten zu wollen.

Die FIFA hatte zunächst damit gekontert, dass man für Ermittlungen Beweise bräuchte, diese will England nun haben.

England war bei der Bewerbung um die Weltmeisterschaft gescheitert und Russland hatte den Zuschlag bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, England, FIFA, Vergabe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi
Manchester United: Nach Verletzung Karriereende von Ibrahimovic?
Eishockey/ NHL: Draisaitl steht mit Edmonton in der zweiten Playoff-Runde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 15:30 Uhr von One of three
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Ich kann mir sehr gut vorstellen das die Engländer betrogen worden sind.
In diesem Sumpf "FIFA" ist alles möglich ...
Kommentar ansehen
13.05.2011 16:00 Uhr von d1pe
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Zu schön: Das wäre doch zu schön, wenn ein nationaler Verband der FIFA mal die Grenzen aufzeigt. Die Vergabe der Weltmeisterschaft an Katar war schon ein großer Witz, bei dem die Verantwortlichen der FIFA höchstwahrscheinlich etwas finanzielle Denkhilfe für die Vergabe der Weltmeisterschaft bekommen haben. Dass Entscheidungsträger ihre Stimme auch an Russland verkauft haben, liegt daher nahe. Hoffentlich gibt es tatsächlich Beweise, damit die ganzen Ratten der FIFA endlich vom Schiff gejagt werden.
Kommentar ansehen
13.05.2011 23:06 Uhr von Maniska
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Russland: als austragungsort ist ja noch ok (solange nicht gemauschelt wurde).

Katar wiederum kann ich nicht nachvollziehen. Wikipedia sagt zum Klima dort "Aufgrund der Nähe zum Persischen Golf ist das Klima ganzjährig schwül, subtropisch und heiß. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 85 %. Im Sommer sind Temperaturen von 45 °C keine Seltenheit".
Das dass für Hochleistungssportler gesund sein soll kann ich mir nicht vorstellen. Südafrika war ja schon warm, und dort war zu der Zeit Winter.

Es tut mir leid, aber manche Länder sollten einfach keine derartigen Wettbewerbe austragen, gerade wenn damit die Gesundheit der Sportler so sehr aufs Spiel gesetzt wird.

Am Sinnvollsten wäre es, wenn die WM dort boykottiert werden würde, aber dazu wird es leider nicht kommen...

Sorry für OT, aber das regt mich schon die ganze Zeit auf

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?