13.05.11 13:55 Uhr
 2.155
 

Galileo-Daten deuten auf Magma-Ozean unter Ios Oberfläche hin

Die Raumsonde Galileo untersuchte das Jupitersystem von 1995 bis 2003 und führte dabei auch umfassende Messungen der Magnetfelder durch. In der Umgebung des vulkanisch hochaktiven Mondes Io entdeckte man eine anomale Signatur in diesen Daten, deren Ursache jetzt wahrscheinlich identifiziert wurde.

Der Grund für die ungewöhnlichen Messwerte ist demnach ein Ozean aus flüssigem oder zumindest teilweise geschmolzenem Magma, der zwischen 30 und 50 Kilometer unter der Oberfläche Ios liegt. Mit einer Dicke von ungefähr 50 Kilometern nimmt er schätzungsweise zehn Prozent des Mantelvolumens ein.

Bei einer Temperatur von über 1.200 Grad Celsius ist das so genannte "ultramafische" Gestein elektrisch leitfähig und erzeugt die beobachtete Anomalie in Jupiters Magnetfeld. Die Forschungsergebnisse könnten auch neues Licht auf die vulkanischen Aktivitäten in der frühen Erdgeschichte werfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Daten, Ozean, Oberfläche, Galileo, Magma
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 13:55 Uhr von alphanova
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Hm also wenn ich Fotos von Io sehe, krieg ich immer tierischen Hunger auf Pizza.. http://de.wikipedia.org/...

Aber mal ernsthaft.. Io ist ein sehr interessantes Forschungsobjekt, nicht zuletzt auch für Astrobiologen, von denen einige primitives bakterielles Leben auf Io für möglich halten.
Kommentar ansehen
13.05.2011 15:42 Uhr von Guschdel123
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Naja alpha..vielleicht mal den Pizzalieferanten wechseln? :P

Aber gute News, wie immer eben (muss man wohl nicht mehr erwähnen)
Kommentar ansehen
13.05.2011 15:49 Uhr von Sopha
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
guschdel123: YMMD :D:D


Super news +
Kommentar ansehen
13.05.2011 16:01 Uhr von alphanova
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Guschdel123: *lol* neee ich mags "feurig" und ich leb ja auch noch ^^
Kommentar ansehen
13.05.2011 17:14 Uhr von Sopha
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ruckzuck: Klar ist der Tellerand hochspannend, dahinter gibs aber auch noch was...
Kommentar ansehen
14.05.2011 03:54 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
den titel muss man: einfach mal geniessen :)
"Galileo-Daten deuten auf Magma-Ozean unter Ios Oberfläche hin"

ist los oberfläche ein vorort von los angeles? und was hat aiman abdallah damit zu tun?
Kommentar ansehen
14.05.2011 04:29 Uhr von Loader89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Galileo ist hier keine Sendung Obwohl die Sendung seit Jahren an Niveau verloren hat, sag ich mal nichts weiter dazu.

Mit Galileo wird der Satellit gemeint und der Io (io) ist ein Mond des Jupiters.
Bitte Quelle lesen, wenn man was nicht versteht, anstatt lächerliche Vermutungen auszusprechen Alice_undergrounD.
Greetz
Kommentar ansehen
15.05.2011 09:28 Uhr von [email protected]
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alpha: zwei Wochen alte Pizza-Funghi mit diversen Pilzkulturen? ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?