13.05.11 10:40 Uhr
 629
 

Stuttgart: Mann wurde für seine Zivilcourage in der S-Bahn zusammengeschlagen

Nach Angaben der Polizei wurde ein 30-jähriger Mann in der S-Bahn zwischen Stuttgart und Endersbach von drei Personen zusammengeschlagen.

Der Mann stellte am Mittwochabend die drei Personen zur Rede, weil sie in dem S-Bahn-Waggon randalierten.

Daraufhin wurde er von den drei vermutlich angetrunkenen Personen attackiert und geschlagen, sodass er sich im Gesicht eine Platzwunde zuzog.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Stuttgart, Körperverletzung, S-Bahn, Zivilcourage
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 10:50 Uhr von Klassenfeind
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Besser wäre es gewesen die Polizei anzurufen...alles andere grenzt an Selbstmord.
Kommentar ansehen
13.05.2011 10:52 Uhr von Urrn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts eigtl mittlerweile Notruf-SMS? Hab mal davon gehört.
Kommentar ansehen
13.05.2011 11:00 Uhr von Ned_Flanders
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Urrn: 0800 688 80 00

anrufen ist in so einer Situation wohl besser...

[ nachträglich editiert von Ned_Flanders ]
Kommentar ansehen
13.05.2011 11:25 Uhr von Jerry Fletcher
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ja dann: ruf da mal an

[ nachträglich editiert von Jerry Fletcher ]
Kommentar ansehen
13.05.2011 12:49 Uhr von theG8
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: Du bist doch bestimmt einer der Ersten, die rumflennen, wenn die Bahn wieder mal die Preise erhöht...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?