13.05.11 07:50 Uhr
 297
 

CSU-Innenexperte bezeichnet Dänemmarks Grenzkontrollen als "politische Schnapsidee"

Der Innenexperte der CSU, Hans-Peter Uhl, distanziert sich deutlich von der Wiedereinführung der Grenzkontrollen durch Dänemark. Dies sei eine "politische Schnapsidee".

Damit, so Uhl, könne die organisierte Kriminalität nicht bekämpft werden. Stattdessen fordert Uhl, die Ausstattung der Sicherheitsbehörden zu verbessern. Als mögliche Instrumente nennt er die Quellentelekommunikations-Überwachung sowie die Mindestdatenspeicherung.

Die Problematik der Migrantenströme, so Uhl weiter, sei durch verschärfte Grenzkontrollen kaum zu lösen. Uhl wirft Griechenland und vor allem Italien in diesem Zusammenhang vor, versagt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CSU, Dänemark, Grenzkontrolle, Hans-Peter Uhl
Quelle: www.morgenpost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2011 09:43 Uhr von Mr.E Nigma
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na Super Herr Uhl Grenzkontrollen bringen natürlich nichts ... Nur der Überwachungsstaat !

Wann rafft ihr Vollpfosten von CSU/CDU endlich dass eure beschissene Vorratsdatenspeicherung illegal ist und vom Bundesverfassungsgericht ein klares nein bekommen hat, und ja, auch wenn man das Gesetz anders nennt ist es immernoch illegal !
Kommentar ansehen
13.05.2011 09:45 Uhr von hausherr
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Machen die genau richtig. Und dass der "Experte" auf Ausbau des Überwachungsmechanismus pocht, war ja sowieso klar. Hoffentlich folgen ein paar Länder dem dänischen Beispiel. Auf das dieses EU-Gespenst so bald wie möglich wieder in der Versenkung verschwindet.
Kommentar ansehen
13.05.2011 14:11 Uhr von Reinhard9
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was wollen die "Migranten-Ströme" in der EU: Immerhin sind wir doch die "verhassten" westlichen Länder.
Geht es ihnen vielleicht nicht so gut und haben sie nichts zu fressen, in "ihren" Ländern?
Alle Schengen-Länder sollten bis auf weiteres Grenzkontrollen einführen und jeden UNERLAUBTEN sofort in das jeweilige Heimatland abschieben.
Das sind sicher nicht die benötigten qualifizierten Facharbeiter.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?