12.05.11 19:33 Uhr
 432
 

Arbeitsagentur-Chef prophezeit nur 2,8 Millionen Arbeitslose im Herbst

Frank-Jürgen Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), prophezeite jetzt, dass es im Herbst nur noch 2,8 Millionen Arbeitslose geben soll.

"Ich gehe davon aus, dass wir die Zahl von 2,8 Millionen Arbeitslosen sehen werden. Wenn es keinen konjunkturellen Dämpfer gibt und der Winter nicht zu früh einsetzt, bleibt das so für den Rest des Jahres", sagte er optimistisch.

Im Vormonat April betrug die Höhe der Arbeitslosen noch 3,078 Millionen. Für den Juni wird bereits ein Fall auf unter drei Millionen prognostiziert. Das letzte Mal, dass es in Deutschland nur 2,8 Millionen Arbeitslose gab, war im Jahr 1991.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Herbst, Arbeitslose, Arbeitsagentur
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 19:37 Uhr von alma25
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Prophezeiungen sind aber was anderes als die Realität...man darf also gespannt sein.
Kommentar ansehen
12.05.2011 19:59 Uhr von ZzaiH
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
aja: und wieviel "richtige" arbeitslose gibt es?

also:
"offizielle arbeitslose" + weiterbilder + umschüler + 1€jobber + "der teufel was weiß noch"

reale chance das die zahl unter 6mio liegt?
Kommentar ansehen
12.05.2011 22:49 Uhr von Eisbaer3180
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich egal: Genaugenommen gibt es derzeit

3,2 Millionen Arbeitslose
6,8 Millionen Arbeiter mit staatlichen Zuschüssen, die bis zur Hälfte des Lohns ausmachen können.
6,4 Millionen Hartz IV Empfänger
=3,2+6,4+(6,8/2)=
ca. 13 Millionen Erwerbsunfähige

(Daten aus dem Statistischem Bundesamt)

Hinzukommen noch die Umschüler mit ca. 350.000
Ich nehme mal an das die 1 Euro Jobber in der Hartz IV Statistik mit drin sind (hoffe ich doch)

Ob da es nun 500.000 Zeitarbeiter mehr oder weniger sind ist eigentlich egal. Wir wissen doch alle das im Sommer die Bau- und Landwirtschaft mehr Arbeiter braucht, die dann aber ab Mitte Herbst wieder Arbeitslos sind.

Problem dieses Jahr ist auch noch, das die Arbeitgrenzen sich geöffnet haben, also es auch in der Bau- und Landwirtschaft mehr Konkurrenz gibt, was heisst weniger Deutsche werden eingestellt, weil die Ausländer billiger arbeiten, da die 5 Euro hier 20 Euro dort sind und die Deutschen nicht bereit sind für einen Hungerlohn zu arbeiten bzw. die Bauern und Bauherrn nicht bereit sind mehr zu bezahlen, da die Preise für z.B. Spargel dann zu hoch werden und die Discounter aus dem Ausland bestellen.

"Interessant" ist auch noch, das von 42 Millionen Menschen die sich im Alter von 18 - 64 befinden, also die Arbeitende Bevölkerung nur ca. 30 Millionen arbeiten, bei einer Bevölkerung von ca. 82 Millionen Menschen ist das ein Witz.
Den zu den Arbeitslosen kommen eigentlich auch noch Renter, Kinder und Studenten mit Bafög hinzu. Es sind also im Ganzen nur ca. 30% der Bevölkerung vom Staat unabhängig, diese 30% müssen nun mehr oder weniger für 70% der Bevölkerung aufkommen. Mehr oder weniger, weil der Staat ja auch noch andere Einnahmequellen hat, als Steuern und Gebühren.
Kommentar ansehen
12.05.2011 23:01 Uhr von Funkensturm