12.05.11 18:36 Uhr
 240
 

Libyen: Muammar Gaddafis Wohnsitz von NATO bombardiert

Allzu lange ist der letzte Fernsehauftritt von Gaddafi noch nicht her, da fliegen schon wieder die ersten NATO-Bomben in Libyen, die den Wohnsitz des Staatschefs trafen.

Bei dem Bombardement an dem heutigen Donnerstag kamen mindestens drei Menschen ums Leben und 23 andere Menschen wurden verletzt.

Nicht nur Gebäude der Libyer wurden getroffen, sondern auch die nordkoreanische Botschaft wurde stark beschädigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Libyen, NATO, Wohnsitz
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 18:57 Uhr von jdfpoeh
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
boah: wenn sie ihn unbedingt töten wolln
dann doch bitte nicht so ne draufhautechnick
da geht auch etwas seriöser

sniper, nen typen einschleußen usw

es gibt viel bessere wege ihn zu töten ohne einfach alles in seiner nähe zu zerstören und zu töten

[ nachträglich editiert von jdfpoeh ]
Kommentar ansehen
12.05.2011 19:34 Uhr von Earaendil
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
schrecklich dreckspack.und auch noch wieder im namen der freiheit...
Kommentar ansehen
12.05.2011 22:10 Uhr von Pils28
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kann mal jemanden den Angriffskrieg stoppen? Etwas anderes ist das gerade nicht. Früher gingen Massen für weniger auf die Straßen!
Kommentar ansehen
13.05.2011 07:21 Uhr von Conner7
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
NATOD: Verbrechen wegen Verbrechen sind immer noch auch Verbrechen.

Dazu kommt das die Bombardierung von Privathäusern gegen Abkommen verstößt. Aber wer interessiert sich aktuell schon an Gesetze.

Anarchie unter dem Deckmantel der Demokratie
Kommentar ansehen
13.05.2011 08:34 Uhr von Kabeltrommel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schönschwätzer: Gaddafi ist ein Terrorist und Massenmörder, der zudem unschuldige Menschen für seinen Egotrip instrumentalisiert und missbraucht.
Das Schwein soll zurücktreten und ins Asyl gehen. DANN würde er endlich etwas FÜR sein Volk tun.
Und wenn er nicht geht, würde ich mich sehr freuen, wenn er getötet würde, um mal mit der Kanzlerin zu sprechen.
Kommentar ansehen
13.05.2011 13:18 Uhr von SmittyWerben
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kabeltrommel: Meinst du Exil statt Asyl?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?