12.05.11 15:37 Uhr
 886
 

Mexikos Drogenbanden bauen sich eigene militärische Fahrzeuge

Eines muss man mexikanischen Drogenkartellen lassen: Sie sind besonders einfallsreich. Nach Ultraleichtflugzeugen für den Marihuana-Transport und U-Booten für den Dschungel sind gepanzerte Fahrzeuge der neueste technische Streich.

Damit will man die Unterlegenheit gegenüber der mexikanischen Regierung bei der Bewaffnung ausgleichen. Unter dem Namen El Monstruo 2011 firmiert ein Gefährt, das zwölf Personen transportieren kann und eine Geschwindigkeit von etwa 110 km/h erreicht.

Die Achillesferse des El Monstruo sind seine Reifen. Da diese ungepanzert sind, konnte das militärische Fahrzeug von den Behörden beschlagnahmt werden. Es wird vermutet, dass es viele weitere Fahrzeuge dieser Art in Mexiko gibt, bereits im letzten Jahr wurde ein gepanzerter Truck sichergestellt.


WebReporter: Annaberry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mexiko, Panzer, Drogenkartell
Quelle: www.pkwradar.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 15:53 Uhr von usambara
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
libyscher Rebellen-Panzer: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
12.05.2011 15:58 Uhr von CommanderRitchie
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben bestimmt zuviel A-Team geschaut .........
Kommentar ansehen
12.05.2011 17:45 Uhr von burAK-47
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich: unauffällig mit solchen Monstern Drogen zu schmuggeln :-D
Kommentar ansehen
13.05.2011 00:22 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
WTF: "Nach Ultraleichtflugzeugen für den Marihuana-Transport und U-Booten für den Dschungel"

Lohnt es sich Marihuana mit Ultraleichtflugzeugen zu schmuggeln? Ich dachte damit wird hauptsächlich Kokain geschmuggelt.

Und wie setzt man Uboote im Dschungel ein?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?