12.05.11 13:43 Uhr
 201
 

"GuttenPlag Wiki" für den Online Grimme-Preis nominiert

Die freiwilligen Plagiatsjäger der Internetseite "GuttenPlag Wiki" haben den ehemligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg auffliegen lassen und nachgewiesen, dass seine Doktorarbeit gefälscht ist.

Nun ist die interaktive Seite für den renommierten Online Grimme-Award nominiert worden: "Die nominierten Beiträge zeigen in beeindruckender Weise die große Bandbreite und innere Vielfalt der Netzangebote", so Grimme-Direktor Uwe Kammann.

Bis zum 15. Juni können Internetuser auf der Homepage tvspielfilm.de/grimme über den Gewinner abstimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Online, Preis, Karl-Theodor zu Guttenberg, Grimme-Preis, Wiki
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg ist als Zugpferd wieder da
Karl-Theodor zu Guttenberg warnt vor "twitternden Schachtelteufel" Donald Trump
Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 14:27 Uhr von sesh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mhm. Ich habe für das Lawblog gestimmt. Aber trotzdem wünsche ich den GuttenPlag Leuten natürlich alles Gute.
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:37 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Nicht dass ich KTzG´s Tun gut finden würde, aber muss man derartiges Denunziantentum auch noch prämieren?

Bezeichnend auch, dass von den über 100 Anzeigen gegen ihn nur EINE von einem Plagiierten stammt.

Als nächstes bekommt man das Bundesverdienstkreuz, wenn man seinen Nachbar des Falschparkens überführt...
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:45 Uhr von sesh
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard: 1. Ist das kein "Denunziantentum" einen Betrüger/Verbrecher zu überführen.

2. "Mißbrauch von Titeln" gemäß §132a StGB ist kein Antragsdelikt, sondern ein Offizialdelikt. Das heißt da MUSS die Staatsanwaltschaft hinterher. Und da ist auch nicht nötig, dass da ein Plagiierter die Anzeige macht.

P.S.:
der ECHTE Picard wüsste das.

[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:57 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Erst denken, dann schreiben! Er hat den Titel nicht "unbefugt" geführt, der wurde ihm verliehen, also nix mit §132a...

Wie er ihn erlangt hat, ist ein anderes Thema.

Ich finde es durchaus richtig, dass ihm der Titel aberkannt wurde, nur die öffentliche Suche nach den Fehlern anderer Menschen halte ich für moralisch bedenklich und keinesfalls besser als Betrug bei der Doktorarbeit.
Kommentar ansehen
12.05.2011 15:02 Uhr von sesh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard: Ja wohl hat er ihn unbefugt geführt. Ganz einfach weil er bei der Doktorarbeit betrogen hat, der Betrüger. Und er wusste es.

Ein Betrüger gehört selbstverständlich in einem Rechtsstaat vor Gericht gestellt und verurteilt.

Bei entsprechend großer Strafe muss er natürlich auch ins Gefängnis gehen. Vorbelastet ist er ja schon, immerhin war er Verteidigungsminister. Die Sozialprognose ist dementsprechend schlecht, außerdem ist er Mitglied einer verfassungsfeindlichen Vereinigung namens CSU.

Falls das mit dem Betrug nicht reichen sollte, kann man ihn ja noch wegen Raubmordkopierens verklagen und in den Knast werfen.

[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:31 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sesh: Dummerweise lauten die Anzeigen aber auf Urheberrechtsverletzung. Und der einzige Strafantrag einer Betroffenen lautet auch auf Urheberrechtsverletzung nach §106 und §51. Verstösse gegen das UrhG sind Antragsdelikte.
...und wo wir schon beim Klugscheissen sind: Alle, die bei der Staatsanwaltschaft vorstellig wurden und nicht betroffen waren, stellten Strafanzeige. Die Betroffene stellte einen StrafANTRAG. Kleiner Unterschied, grosse Wirkung. Da es sich, wie gesagt, um Antragsdelikte nach den genannten Paragraphen und eben nicht um die Verfolgung eines Verstosses nach §132a geht, sind alle diese Anzeigen für den Staatsanwalt vollkommen "wayne". Der Strafantrag ist es nicht. Das wars aber auch schon.
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:41 Uhr von sesh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Mir doch egal.
Hauptsache unser ach so toller Baron atmet mal für ein paar Tage gesiebte Luft.

Aber so wie ich das kenne in unserem Land wird der gar nicht verurteilt werden.
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:59 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard: "Er hat den Titel nicht "unbefugt" geführt, der wurde ihm verliehen, also nix mit §132a..."

http://belljangler.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
12.05.2011 17:56 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sesh: Ah, okay, es ist dir also egal, ob es rechtlich haltbar ist, solange der böse Baron in den Knast geht?
...erklärt eine Menge.

Naja. Ein weiteres Indiz für die anscheinend herrschende Neidkultur.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg ist als Zugpferd wieder da
Karl-Theodor zu Guttenberg warnt vor "twitternden Schachtelteufel" Donald Trump
Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?