12.05.11 11:21 Uhr
 2.750
 

China: Künstler zu einem Jahr Haft verurteilt - er hatte Sex vor Publikum

Der chinesischer Künstler Cheng Li wurde jetzt zu einem Jahr Arbeitslager verurteilt.

Bestraft wird er für eine Kunstperformance, an der er am 20. März teilgenommen hat. Im Rahmen des Auftrittes mit dem Titel "Kunsthure" hatte Li Sex mit seiner Partnerin, und zwar vor den Augen des Publikums in der Contemporary Art Exhibition Hall in Peking.

Nur ein einziges Bild davon ist an die Öffentlichkeit gelangt. Bestimmt war die Vorstellung eigentlich nur für die Augen geladener Gäste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, China, Haft, Künstler, Öffentlichkeit, Publikum, Arbeitslager
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 13:20 Uhr von chocwithstarfish
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
arbeitslager? sowas brauchen wir hier auch.... aber nein, das geht ja nicht...
Kommentar ansehen
12.05.2011 13:48 Uhr von ente214
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
chocwithstarfish: und da willst du dich dann gleich einweisen lassen wegen verbrechen gegen die menschlichkeit?
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:46 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ente214: Irgendwer muss sie dann ja bauen. Und Akademiker werden sie sicher nur Planen. Solche Leute wie choc dürfen sie dann bauen.

Und da sie nicht Rechtens sind, werden sie dann gleich wieder von solchen Leuten abgerissen.

Das hindert ihn daran zu denken. Wäre vllt gut für die Menschheit.
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:58 Uhr von Berzerk3r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Kunstperformance" - genial^^: So nenn ich meinen Sex in Zukunft auch.

Zurück zum Thema: Die scheinen Arbeitslagerstrafen als "reeducation through labour" (laut Quelle) zu bezeichnen, was soviel heißt wie "Umerziehung durch Arbeit" - wie krass ist das denn? Die komplette chinesische Wirtschaft , so scheint es mir mehr und mehr, wird auf dem Rücken von Menschen mit gebrochenem Willen getragen.
Kommentar ansehen
12.05.2011 18:23 Uhr von Anlex
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Warum eigentlich nicht? Wenn die Knackis für die Gesellschaft schuften, erfüllen sie wenigstens während ihrer "Resozialisierung" einen guten Zweck.
Kommentar ansehen
12.05.2011 18:51 Uhr von my_mystery
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nur kriege ich statt der Quellseite eine Error-Overflow-Page ???

... Internetrechnung nicht bezahlt ?

... heute mittag nicht aufgegessen ?

... schlechtes Karma ?

*kopfkratz*
Kommentar ansehen
13.05.2011 03:39 Uhr von fumoffu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man: Erinnert sich an das Sexspielzeug in der Uni
Kommentar ansehen
13.05.2011 15:33 Uhr von Gernot_Geyl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Nur ein einziges Bild davon ist an die Öffentlichkeit gelangt."

Leicht unlaubwürdig, wenn man sich die fotoknipsenden Gäste ansieht...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?