12.05.11 10:55 Uhr
 651
 

Dresden: Verurteilter Kinderschänder sprang aus der vierten Etage eines Hauses

Anfang April wurde der 42-jährige Andreas S. vom Amtsgericht Dresden zu einer 22-monatigen Haftstrafe, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Er soll versucht haben, sich von einer Vierjährigen oral befriedigen zu lassen, außerdem habe er Kinderpornos besessen.

Andreas S. war nicht vorbestraft, die Richterin empfahl dem Angeklagten, die Wohnung zu wechseln, weil das Opfer im selben Haus wohnte. Eine Dresdner Zeitung berichtete wiederholt über den Fall und warf dem Gericht eine Verfahrensabsprache vor.

Drei Wochen nach dem Urteil hat Andreas S. nun versucht, sich das Leben zu nehmen. Er sprang aus der vierten Etage eines Wohnhauses in Dresden. Dabei wurde er schwer verletzt und lag mehrere Tage im künstlichen Koma. "Wir sind außerordentlich betroffen über diesen Vorfall", so sein Verteidiger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Dresden, Selbstmord, Kinderschänder, Sprung
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 10:55 Uhr von Kamimaze
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Ich muss glaube ich nicht weiter betonen, welche Zeitung eine unglaubliche Hetzte betrieben hat, Persönlichkeitsrechte scheinen da keine Rolle gespielt zu haben.
Kommentar ansehen
12.05.2011 11:51 Uhr von sesh
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Schlimm: Sowas wünscht man Keinem. Und auch wenn dieser Verbrecher sicher kein Sympathieträger ist, so ein Leid wünscht ein moralisch-ethisch denkender Mensch Niemandem.

P.S.: Ganz offensichtlich trifft die Zeitung bei dem Fall eine ganz erhebliche Mitschuld. Aber offenbar sehen sie diesen Mann als vogelfrei an.

[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
12.05.2011 12:15 Uhr von sesh
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Kasalla: "Eine Bewährungsstrafe ist in den Augen der Opfer fast gleichzusetzen wie ein Freispruch."

Deswegen ist die Sicht aus den "Augen der Opfer" auch nicht relevant für den Rechtsstaat. Relevant ist, was objektiv richtig ist. Und da erkennt Jeder: eine Strafe zur Bewährung ausgesetzt ist auch eine Strafe.

"Man läuft dem Täter Tag für Tag über den Weg."

In der News steht ja, dass der Mann ausgezogen ist.
Kommentar ansehen
12.05.2011 12:27 Uhr von sesh
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2011 12:58 Uhr von SilentPain
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm wegen mir könnte das unter solchen Leuten zum Trend werden
hätt ich nüschd gegen einzuwenden
Kommentar ansehen
12.05.2011 13:31 Uhr von Seridur
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
keine bewaehrung fuer sexualstraftaten: ich verstehe nicht wie man bei sexuellem missbrauch (besonders an einem kind) eine bewaehrungsstrafe geben kann. haette es zumindest die auflage einer therapie oder so gegeben...aber nur blosse bewaehrung...

nichts rechtfertigt einen menschen in den selbstmord zu treiben. wenn er jedoch allerdings nur mit dem druck des umfeldes nicht klargekommen ist, ist es nun mal sein problem. er haette schoen weit wegziehen koennen, irgendwohin wo ihn keiner kennt (und die bescheuerte boulevard zeitung nicht findet)
Kommentar ansehen
12.05.2011 13:34 Uhr von sesh
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Kasalla @SilentPain: @Kasalla
"Was sollen die Opfer sagen: "Er hat seine Strafe bekommen,also Schwamm drüber?""

Ich habe nie behauptet, dass die Opfer überhaupt etwas sagen müssen. Wegen der Opfer wird der Staat ja auch nicht aktiv. Die Justiz wird wegen des Täters und der Tat aktiv.

"Natürlich ist das eine Strafe, 500€ Geldbuße oder 10 Sozialstunden wären auch ein Strafe. Die Frage ist doch, ob die Strafe angemessen ist."

Ah, und jetzt rate mal wer das meiner Meinung noch am ehesten einschätzen kann, weil er im Gegensatz zu uns beiden mit dem Fall vertraut ist:
Der Richter.


@SilentPain
"wegen mir könnte das unter solchen Leuten zum Trend werden"

Was bist du bloß für ein mieser Charakter.
Kommentar ansehen
12.05.2011 13:43 Uhr von sesh
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Seridur: "ich verstehe nicht wie man bei sexuellem missbrauch (besonders an einem kind) eine bewaehrungsstrafe geben kann."

Du hast das Problem denke ich schon ganz gut zusammengefasst: dir fehlt einfach das Verständnis für Strafbemessung. Du bist ein Laie. Du bist kein Experte für die Materie. Das ist ja auch nicht schlimm.

Aber daraus zu schlußfolgern nur weil du es nicht verstehst könnte es so nicht richtig sein, ist schon ein wenig gewagt...
Kommentar ansehen
12.05.2011 13:47 Uhr von SilentPain
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@sesh: warum?

ein Kinderschänder der aus dem Fenster springt
kann u.U. keine Kinder mehr schänden - simple Logik

sowas hat meiner Meinung nach das Recht verloren, Teil dieser Gesellschaft zu sein
- dazu zähle ich noch z.B. Vergewaltiger, Gewalttäter, Nazis, Mörder

wirklich mieser Charakter ...
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:04 Uhr von sesh
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@SilentPain: Dann bin ich aber froh, dass das unserer Rechtsstaat und jegliche Menschenrechtskonvention anders sieht.
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:14 Uhr von SilentPain
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@sesh: hast du Kinder
wenn du welche hättest und wüsstest
dass nebenan ein verurteilter Kinderschänder wohnt
würdest du ihm freundlich Guten Tag sagen
und zum Kaffee einladen ??

ich habe ein Kind und sehe einige Dinge anders

ich bin kein Freund von Selbst/Lynchjustiz
aber irgendwo hörts auf...

[ nachträglich editiert von SilentPain ]
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:24 Uhr von sesh
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@SilentPain: Was genau ist eigentlich dein Problem mit einem objektiv-distanzierten, wissenschaftlichen Standpunkt?

Es hilft mir nicht das Problem zu verstehen wie es wäre wenn meine Kinder/meine Neffen, etc. in der Nähe eines Kinderschänders wohnen würden.

Im Gegenteil, es bringt mich vom Erkenntnisgewinn weg. Von daher ist der emotionale Standpunkt nutzlos. Die persönlich-subjektive Sichtweise ist nicht relevant, was zählt ist die objektiv-distanzierte.

Nur so kann man Probleme vollumfänglich betrachten ohne sich dabei selbst im Weg zu stehen.
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:32 Uhr von Seridur
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@sesh: verdreh mir nicht die worte im mund. ich habe lediglich angemerkt, dass ich nicht verstehe wieso fuer solche straftaten noch bewaehrung gegeben wird. man muss dir langweilig sein
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:38 Uhr von sesh
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Seridur: "ich habe lediglich angemerkt, dass ich nicht verstehe wieso fuer solche straftaten noch bewaehrung gegeben wird."

Ich hab das schon verstanden. Du verstehst es nicht, so wie manche Leute nicht verstehen wieso 1/8 plus 1/8 gleich 1/4 ist.

Entweder kannst du es nicht verstehen oder du willst es nicht verstehen.
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:46 Uhr von SilentPain
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@sesh: en contraire, ich bin normalerweise sehr objektiv-pragmatisch orientiert

aber ein Mann der ein Kind missbraucht od. schlimmer
hat nichts wissenschaftliches an sich - es ist schlicht ein unverzeihliches Verbrechen
Ein solcher hat sich bewusst!! dafür entschieden, einem Kind die Freude am Laben zu nehmen - manchmal für immer.

Und, wo würde in diesem speziellen Fall dein Erkenntnisgewinn liegen?

Objektive Distanzierung ist relativ und im Kontext zu sehen.
Ich habe gelernt dass eine bewusste Subjetive betrachtungsweise
im menschlichem Metier angebracht ist.

Und wer sagt dass es rein subjektiv ist z.B. Kinder vor Kinderschändern zu schützen?
Es ist pure, objektive Logik dass ein immobilisierter od. verstorbener Kinderschänder
keine Gefahr für Kinder ist. Es ist eine objektive Sichtweise dass ein statistisch bedeutender
Teil der entlassenen Kinderschänder rückfällig ist/wird.
Kommentar ansehen
12.05.2011 14:56 Uhr von sesh
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@SilentPain: "aber ein Mann der ein Kind missbraucht od. schlimmer
hat nichts wissenschaftliches an sich - es ist schlicht ein unverzeihliches Verbrechen"

Hä?
Wie kommst du denn auf diesen Unsinn?
Selbstverständlich ist die Kriminalistik eine Wissenschaft.

"Ein solcher hat sich bewusst!! dafür entschieden, einem Kind die Freude am Laben zu nehmen - manchmal für immer."

Wahrscheinlich ist wohl eher, dass er von seinen Trieben dazu gezogen wurde das zu tun.
Und - bitte - komm mir nicht mit dieser *schluchzjammerheul*-Tränendrüsennummer "einem Kind die Freude am Leben zu nehmen". Nicht, wenn du ernst genommen werden willst.

"Es ist pure, objektive Logik dass ein immobilisierter od. verstorbener Kinderschänder keine Gefahr für Kinder ist."

*prust*
Also ob das das Ziel sein sollte. Verstorbene oder gefangene Menschen sind niemals das Ziel.

"Es ist eine objektive Sichtweise dass ein statistisch bedeutender Teil der entlassenen Kinderschänder rückfällig ist/wird."

Ja, und? Es ist eine objektive Sichtweise, dass der größte, der allergrößte Teil der entlassenen Kinderschänder NICHT rückfällig wird.

Der Rest läuft unter "dumm gelaufen". Und das meine ich nicht zynisch. Gefahr gehört zum Leben, das rechtfertigt keine Sippenhaft. Auch Kinderschänder haben Rechte. Jawoll! :-)
Kommentar ansehen
12.05.2011 15:09 Uhr von SilentPain
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@sesh: 1. ich rede NICHT von Kriminalistik!

2. Freude nehmen: noch nie ein misshandeltes Kind getroffen? - rhetorische Frage...

3. Gefahr durch andere Menschen sollte nicht zum Leben gehören!!
ein Mensch hat das Recht vor gewalttätigen "Mitbürgern" beschützt zu werden

4. Erzähle mal der Mutter eines vergewaltigten, getöteten Kindes das es "dumm gelaufen" sei
dass der Täter zu den "wenigen" gehört die Rückfällig wurden - das würde ich gerne sehen...

Ende der Diskussion
Kommentar ansehen
12.05.2011 15:20 Uhr von sesh
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:08 Uhr von Frihals
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
7,62 ist die einzige Maßnahme, die wirklich hilft! - und recht kostengünstig ist.

Der Staat kann uns nicht schützen, weil er erst eingreift, wenn der Schaden angerichtet ist. Und das nützt dann den Opfern nur wenig - die Seele ist zerstört.

Die armen Täter?! Ich krieg das Kotzen! Um die Opfer kümmert sich kein Schwein. Der Täter wird ggfs. gehätschelt und es werden Unsummen für den letztlich aussichtslosen Versuch einer Rehabilitation ausgegeben. Die Opfer bleiben seelisch gebrochen und mit ihren traumatisierten/hilflosen Familien allein zurück.

Ich würde es wissen wollen, wenn so ein Subjekt in meiner bzw. Nähe meines Kindes wohnen würde - Zumindest kann ich dann versuchen mein Kind davon fernzuhalten.
Kommentar ansehen
12.05.2011 16:36 Uhr von sesh
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@Frihals: Äh...

Die Opfer können zur Therapie gehen, wenn sie Probleme haben. Wenn sie es nicht machen, dann sind sie selbst Schuld.

Ist etwa "die Gesellschaft"(tm) dran Schuld, dass sie nicht zum Psychotherapeuten geprügelt werden?


"Ich würde es wissen wollen, wenn so ein Subjekt in meiner bzw. Nähe meines Kindes wohnen würde - Zumindest kann ich dann versuchen mein Kind davon fernzuhalten."

Erfreulicherweise hast du gar nicht das Recht es zu erfahren. Straftäter gehören nicht an den Pranger gestellt.

[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
23.05.2011 14:43 Uhr von Frihals
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@sesh: So eine Therapie ist zum Einen eine echte Qual - für manche kommt auch noch die Scham dazu. Durch so eine Therapie durchleben viele das Leid und das Verbrechen noch einmal.

Wie eine "doppelte" Tat. Die Opfer müssen sich in diesem Land auch zum großen Teil selbst darum kümmern, dass ihnen geholfen wird. Dem "armen" Täter wird die "Hilfe" in Arsch geschoben.

"Erfreulicherweise hast du gar nicht das Recht es zu erfahren. Straftäter gehören nicht an den Pranger gestellt."

Ich weiß nicht, ob das erfreulich ist. Erfreulich ist für mich, dass es doch immer wieder mal rauskommt, weil jemand sich (gezielt?) verplappert. Aber mal im Ernst.... Ich habe nicht das Recht zu erfahren, dass so ein Abschaum in meiner Umgebung lebt...? sich wohlmöglich nach meiner Tochter die Finger leckt und nur auf die Gelegenheit wartet, sie zu schänden...? Nach dem Gesetz mag das der Fall sein. Ich fänd die Idee, dass bestimmte Straftäter, die so andere Menschen derart verletzten nicht nur an den Pranger gehören.... Sondern ÖFFENTLICH HINGERICHTET!

Man kann über den Sinn und Zweck von Abschreckung trefflich diskutieren. Zwischen den Großmächten funktionierte jedoch immerhin es über 40 Jahre!

Mal abgesehen von den Kosten...
1 Patrone = 1 Euro
1 Begräbnis = 500,-- Euro
1 Triebtäter weniger = unbezahlbar!!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comedian und Talkshow-Host Jimmy Kimmel moderiert die Oscars 2017
USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?