12.05.11 08:59 Uhr
 628
 

Niedersachsen: "Aktenzeichen XY" hilft, Serienvergewaltiger zu finden

Im Kreis Osnabrück wird seit längerem nach einem Serienvergewaltiger gesucht, der im Mai 2006, im September 2009 und im August 2010 Frauen vergewaltigt hat. Bisher hatte die Polizei mehr als 1.000 Personen überprüft. Ohne Erfolg.

Die Sendung "Aktenzeichen XY" hatte am gestrigen Mittwoch über den Fall berichtet und sofort gingen knapp 30 neue Hinweise ein. Unter anderen auch auf den möglichen Täter.

Den Hinweisen wurde teilweise schon gestern nachgekommen, der Rest wird in den kommenden Tagen überprüft. Höchstwahrscheinlich hat der Täter noch andere Straftaten begangen.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niedersachsen, Ermittlung, Aufklärung, Aktenzeichen XY, Serienvergewaltiger
Quelle: www.noz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2011 08:59 Uhr von promises
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut, dass die Polizei sich an das Fernsehen wendet und von den Mitbürgern Hilfe bekommt, wenn sie in einem Fall nicht weiterkommt. Oft fehlt ja nur der entscheidende Hinweis, damit der Täter gefunden und festgenommen werden kann.
Kommentar ansehen
12.05.2011 09:10 Uhr von NGen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aha: es gingen also unter andere_m_ hinweise auf einen möglichen täter ein. und weswegen hat der rest angerufen?
Kommentar ansehen
12.05.2011 12:02 Uhr von Couper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
allter hut: Aktenzeichen XY gibt es schon seit ewigkeiten und diente immer dazu Verbrechen aufzulösen. Gefunden wurde er ja noch nicht. In meinen Augen keine News wert. DIe Sendung hilft jedes mal bei mehreren Fällen den Täter zu finden!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?