11.05.11 21:03 Uhr
 1.129
 

Forschungsteam berechnet erstmals den Hoyle-Zustand von Kohlenstoff-12

Einem deutsch-amerikanischen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, den so genannten Hoyle-Zustand von Kohlenstoff-12 zu berechnen. Die Ergebnisse können dabei helfen, das Verständnis über grundlegende Prozesse zu vertiefen, die im Inneren von Sternen ablaufen, darunter die Bildung schwerer Elemente.

Der Hoyle-Zustand geht auf den Astronomen Fred Hoyle zurück, der vor über 50 Jahren zeigte, dass die Fusion von drei Helium-Kernen zu einem Kohlenstoff-12-Kern nicht problemlos verläuft. Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, was als Hoyle-Zustand bezeichnet wird und schon experimentell bestätigt wurde.

Ansätze zur Berechnung selbst schlugen bislang allerdings immer fehl. Eine hochkomplexe Rechenmethode und die Leistung eines Supercomputers machten die Berechnung des Hoyle-Zustandes jetzt aber möglich. Als Basis der Berechnungen diente die bereits vorher entwickelte "effektive Feldtheorie".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Zustand, Berechnung, Kohlenstoff
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2011 21:03 Uhr von alphanova
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne den Hoyle-Zustand würde das Universum vermutlich ganz anders aussehen, weil in den Sternen deutlich weniger Kohlenstoff (und auch andere schwerere Elemente) produziert werden würde.
Kommentar ansehen
11.05.2011 21:11 Uhr von Daaan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kapier das eigentliche problem nich.
gegenstand der news ist zwar die erfolgreiche berechnung, von daher keine kritik an der news selbst.
aber was is grundsätzlich das problem der 3helium kerne?
ist das sowas ähnliches wie die berylium barriere

edit: ja ich weis, google oä würde mir das auch verraten, aber vllt kanns ja einer hier für alle in kurze verständliche worte packen :)

[ nachträglich editiert von Daaan ]
Kommentar ansehen
11.05.2011 21:33 Uhr von alphanova
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich versuchs mal aber das ist gar nicht sooo einfach in der Kürze *g*

Es gibt viele verschiedene Kohlenstoffisotope, von denen eines eine besonders wichtige Rolle bei der Produktion von Kohlenstoff im Inneren von Sternen spielt: Kohlenstoff-12, auf dem auch das Leben auf der Erde basiert.
Kohlenstoff-12 entsteht aus 3 Heliumkernen, aber im Inneren von Sternen sind die relativ locker miteinander verbunden, daneben existieren noch andere Kohlenstoffformen.
Der Weg für die 3 Heliumkerne, einen Kohlenstoff-12 Kern zu bilden, führt über den Hoyle-Zustand, der eine energiereiche Form des Kerns darstellt.
Experimentell wurde das schon belegt, konnte aber noch nie numerisch berechnet werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?