11.05.11 18:51 Uhr
 654
 

Düsseldorf: Behörden schließen Stammzellen-Klinik "XCell-Center"

Das in der Kritik geratene XCell-Center in Düsseldorf darf in der Bundesrepublik keine Stammzellentransplantationen mehr durchführen. Die Klinik unter der Leitung des Niederländischen Pharmakologen Kees Kleinbloesem musste deshalb geschlossen werden.

Die Klinik geriet 2010 in die Kritik, als bei einem Baby Stammzellen ins Hirn injiziert wurden und das Kind kurz darauf starb. Ein zehnjähriger Junge bekam die gleiche Behandlung. Wegen den anschließenden Komplikationen hat sich sein Gesundheitszustand weiter verschlechtert.

Das XCell-Center betrieb Niederlassungen in Köln und Düsseldorf. Kleinbloesem war der Initiator des Projekts. Im deutschen Wirtschaftsmagazin "Wirtschafts Woche" konnte man zudem lesen, dass die Anteilshalter Kleinbloesem bereits Ende April 2011 vor die Tür gesetzt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Klinik, Schließung, Stammzellenbehandlung
Quelle: www.rnw.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?