11.05.11 18:09 Uhr
 301
 

Sachsen: Extremistische Gewalt nimmt zu

Im Bundesland Sachsen wurde eine Steigerung von extremistischen Gewalttaten festgestellt. Die Steigerung betrifft sowohl die Anzahl als auch die Schwere der Fälle. Die Zunahme gehe auf eine "klare Tendenz zur politisch motivierten Gewalt" in der linksextremen Szene zurück, so Reinhard Boos.

Der Präsident des Verfassungsschutzes Sachsen wies auf die starke Erhöhung von 44 Prozent bei linken Straftaten hin. Die autonome Gewalt richte sich gegen politische Widersacher, aber auch gegen die staatliche Seite. Bei einer Anti-Nazi-Demo wurden im Februar 55 linksextreme Straftaten gezählt.

Bei den Neonazis wurden 13 Brandstiftungen und zwei versuchte Totschläge verzeichnet, gegenüber einer Brandstiftung im Vorjahr. Dennoch schrumpfe die Anhängerschaft, während bei den Linksradikalen sowie den radikalen Islamisten Zuwächse zu verzeichnen sind. Die Linken kritisieren diese Veröffentlichung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jolly.Roger