11.05.11 16:12 Uhr
 1.213
 

Russischer Anwalt deckt riesigen Betrugsskandal auf und stirbt im Gefängnis

Der russische Anwalt Sergej Magnitski deckte 2009 einen gewaltigen Betrugsfall auf, in den wahrscheinlich höchste Kreise verwickelt sind. Er wurde daraufhin ohne rechtlichen Grund verhaftet und starb in einer Zelle im Moskauer Butyrka-Gefängnis.

Magnitski hatte entdeckt, dass etwa 160 Millionen Euro veruntreut wurden. Beteiligt war die Leiterin einer russischen Steuerbehörde, zudem muss es Mitwisser im Kreml oder der Regierung gegeben haben.

Präsident Medwedew hat einen unabhängigen Untersuchungsbericht angefordert, der noch im Mai veröffentlicht wird. Schon jetzt ist klar, dass die Inhaftierung Magnitskis rechtlich unhaltbar war. Allerdings untersteht die Aufarbeitung des Falles den gleichen Leuten, die Magnitski ins Gefängnis warfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kabeltrommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gefängnis, Betrug, Anwalt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2011 16:12 Uhr von Kabeltrommel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Magnitski sah sich selbst als "Geisel". Er durfte in der Haft keinen Besuch empfangen. Er starb, weil ihm ärztliche Hilfe vorenthalten wurde. Schweizer Behörden ermitteln nun, da Einlagen in Schweizer Banken betroffen sind
Kommentar ansehen
11.05.2011 16:40 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
wird allenfalls ein bauernopfer gehenkt - mehr passiert da nicht, da engagierten ermittlern das gleiche blüht
Kommentar ansehen
11.05.2011 18:31 Uhr von WayneIV
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Allerdings untersteht die Aufarbeitung des Falles den gleichen Leuten, die Magnitski ins Gefängnis warfen."

Ich könnte kotzen!
Kommentar ansehen
11.05.2011 18:44 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@WayneIV: Das Problem mit der Justiz hat man in jedem Land. Je nach Rechtslage wird da der ermittelnde Staatsanwalt ausgetauscht und weiter gehts. Schließlich bleibt es die gleiche Behörde, ist in Deutschland in der Praxis absolut genauso. Dass die Justiz in Russland noch korrupter und von Aasgeiern durchsetzter ist, als z.B die hiesige, ist natürlich auch kein Geheimnis.
Kommentar ansehen
11.05.2011 22:39 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles wie gehabt: nur heute muss man sie nicht mal mehr nach Sibirien schicken, man killt sie direkt an Ort und Stelle.
Kommentar ansehen
12.05.2011 09:05 Uhr von Koppeldorn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Wladimir: Die russische Seele ist unendlich tief und geduldig. Du kannst fast unendlich lange auf ihr herumtrampeln. Doch eines Tages wirst Du bezahlen...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?