11.05.11 15:17 Uhr
 2.055
 

Russland lässt Weißrussland im Stich

Weißrussland braucht dringend Hilfe, um die Währungskrise im eigenem Land zu bewältigen. Dafür hat Weißrussland Kredite von Russland angefordert - dieses verweigert die Hilfe.

Der weißrussische Rubel verlor in kurzer Zeit ein Drittel seines Wertes - auch eine weitere Abwertung ist denkbar. Aus Angst davor decken sich die Weißrussen mit Devisen ein, was die Krise noch verschärft.

Denkbar ist nun nur noch eine Unterstützung durch die Eurasische Wirtschaftsgemeinschaft (EAWG), die unter Anderem von Russland finanziert wird. Hier fordert Weißrussland eine Unterstützung in Höhe von zwei Milliarden Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Krise, Währung, Stich, Weißrussland
Quelle: de.rian.ru
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2011 15:25 Uhr von Allmightyrandom
 
+39 | -1
 
ANZEIGEN
Nur: zwei Milliarden? Ist gekauft! Ein richtiges Schnäppchen gegenüber Griechenland ^^
Kommentar ansehen
11.05.2011 16:00 Uhr von Finalfreak
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Sogar "nur": 1,4 Milliarden Euro, das ist "eigentlich" nicht viel.
Kann Deutschland doch mal eben leihen, wir habens doch ;)
Kommentar ansehen
11.05.2011 16:44 Uhr von hobbywilli
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vermutlich: Ist dem grossen bruder klar das der kleine zurückgebliebene bruder der wacker die stellung hält die kohle eh nur verballert und nie zurück zahlen kann .. tja geht halt nichts über geschwisterliebe :D .. nur geld is mehr wert in der heutigen zeit
Kommentar ansehen
11.05.2011 17:26 Uhr von vmaxxer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja nur mit Ausgaben kommt kein Geld herein. Das Russland denen nicht weiterhilft wundert mich eigendlich auch nicht so ganz, insbesondere nach dem letztem Streit über Rohmaterialpreise.
Kommentar ansehen
11.05.2011 17:31 Uhr von kirgie
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
was heißt den "lässt ... im Stich"? Weißrussland wird von einem Diktator regiert, zahlte seine Rechnungen bei Russland nicht und pisst Russland ständig ans Bein - UND DIE SOLLEN DAS AUCH NOCH FINANZIEREN?

BÖÖÖSES RUSSLAND!!!!
Kommentar ansehen
11.05.2011 17:56 Uhr von alicologne
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Aha Die letzte Diktatur Europas braucht Geld zum überleben.

Welche Ironie, aber ich würde Lukaschenko der tausende Demokraten eingesperrt hat keinen Cent geben!
Kommentar ansehen
11.05.2011 19:58 Uhr von NikiB92
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Seht es mal so: Ich würde Bayern auch nicht helfen..
Kommentar ansehen
11.05.2011 22:11 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ NikiB92: Aber damit, dir von Bayern helfen zu lassen, hast du kein Problem? Stichwort Länderfinanzausgleich.
Kommentar ansehen
11.05.2011 22:21 Uhr von mohinofesu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ins Reich eingliedern: und schon sind alle Spatzen gefangen^^
Kommentar ansehen
11.05.2011 22:21 Uhr von NilsGH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@kirgie: Tja, Europa und zu ziemlich jedes Mitgliedsland nochmal separat für sich pisst auch ständig Deutschland ans Bein, zahlt auch keine Rechnung zurück und will obendrein alle paar Monate noch mehr Kohle.

Nur wir sind so bescheuert und geben weiter freudig. Vielleicht sollten wir mal ein paar russische Politiker importieren und unseren das Spiel "russisch Roulette" beibringen ...
Kommentar ansehen
12.05.2011 01:06 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
von den Staatsbeziehungen zwischen weissrussland und russland auf Bayern zu kommen ist doch absurd. Echt mal.
Kommentar ansehen
12.05.2011 02:14 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ahahahaha: 2 milliarden? :D

dafür gibts in griechenland ned mal nen landkreis, sofort zuschlagen und zerschlagen
Kommentar ansehen
12.05.2011 02:16 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ NikiB92: aha :)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?