11.05.11 14:24 Uhr
 109
 

Bayern häufiger krank: Bedeutung psychischer Erkrankungen nimmt zu

Zumindest in Bayern zeichnet sich eine unerfreuliche Entwicklung ab: Seit der Jahrtausendwende haben die Versicherten der AOK Bayern pro Jahr im Durchschnitt 54 Prozent mehr Fehltage aufgrund von Krankheiten.

Neun Prozent aller Fehltage werden hierbei durch psychische Probleme verursacht. Ein rasanter Anstieg, den man durch Stress zu erklären versucht.

Die größte Bedeutung kommt aber immer noch Muskel- und Skeletterkrankungen (24 Prozent) zu. Erkältungen, Asthma und Grippe sowie andere Atemwegserkrankungen waren für elf Prozent der Fehltage verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bayern, Krankheit, Psyche, Bedeutung
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?