11.05.11 13:41 Uhr
 136
 

Stärkere Kommerzialisierung der Strände in Italien befürchtet

Wer an einem italienischen Strand etwas verkaufen oder einen Service anbieten möchte, der braucht dafür eine Konzession. Diese wurden bisher für 25 Jahre vergeben. Ein Gesetzesentwurf soll diesen Zeitraum nun auf 90 Jahre verlängern.

Schon jetzt werden nach der Meinung von Experten zu viele Konzessionen vergeben. Außerdem würden bestehende Konzessionen oft einfach verlängert statt geprüft. Eine 90 Jahre geltende Konzession würde dem Wettbewerb an den Stränden den Garaus machen.

Der World Wide Fund For Nature (WWF) befürchtet, dass durch das neue Gesetz die Bebauung an den Stränden weiter zunehmen würde, die bereits jetzt untypisch hoch ist. Außerdem sollen die Preise steigen. Bislang kostet ein Strandtag in Italien für zwei Personen im Schnitt 37 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Italien, Reise, Verkauf, Strand, Kommerzialisierung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2011 13:44 Uhr von el_padrino
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja,der letzte satz: ist irreführend. ein strandtag kostet nämlich nichts,die liegen kosten...und eis und sonstiges,aber der strand und das meer sind immer noch graits. dreckig und überfüllt,aber gratis

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?