11.05.11 10:47 Uhr
 235
 

US-Kartellamt ermittelt: Google legt 500 Millionen Dollar für Strafen zurück

US-Kartellwächter nehmen das Anzeigengeschäft des Internetkonzerns Google unter die Lupe.

In einem Bericht an die US-Börsenaufsicht erklärte Google, dass man für eventuelle Strafen rund 500 Millionen US-Dollar, rückwirkend zum letzten Quartal, zur Seite gelegt hat. Worum es bei den Untersuchungen im Detail geht, wurde zunächst nicht bekannt.

Neben diversen Untersuchungen in Amerika prüft die EU-Kommission aktuell eine Beschwerde von Microsoft: Im Detail geht es bei der Untersuchung darum, ob Google die Online-Suchergebnisse manipuliert und eigene Dienste bevorzugt.


WebReporter: mrbasket
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Kartellamt, Ermittlungsverfahren, Börsenaufsicht
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2011 10:47 Uhr von mrbasket
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
500.000.000 $ sind schon ein ganzer Batzen Geld. Den legt man nur zurück, wenn man auch mit hohen Strafen rechnet. - Es bleibt dabei: In der Google-Rechtsabteilung gibt es immer mehr als genug zu tun.
Kommentar ansehen
11.05.2011 16:43 Uhr von ITler84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Manipuliert da nicht jeder? Zeig mir eine Suchmaschine die offensichtliche Sachen immer anzeigt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?