10.05.11 12:55 Uhr
 367
 

Greenpeace schlägt Alarm bei Störfall in AKW Biblis

Im Atomkraftwerk in Biblis/Hessen kam es wohl zu einem Zwischenfall, der nicht gemeldet wurde. Laut Greenpeace sind Reaktordichtungen undicht. Nur die äußere Deckeldichtung habe einen Austritt von radioaktivem Material verhindern können.

Das hessische Umweltministerium gibt weiterhin an, dass der Zwischenfall nicht meldepflichtig gewesen wäre.

Laut Atomaufsicht soll der Vorfall keine große Bedeutung haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fandango
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Alarm, Greenpeace, AKW, Störfall, Biblis
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2011 13:02 Uhr von AugenAuf
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Gääähn Reine Panikmache....

[ nachträglich editiert von AugenAuf ]
Kommentar ansehen
10.05.2011 13:02 Uhr von SmittyWerben
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beste"^^
Kommentar ansehen
10.05.2011 13:02 Uhr von el_padrino
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
komm schon: das niveau nimmt hier von stunde zu stunde ab. 2 mal der gleiche satz und zum schluss auch noch ein wort vergessen.
Kommentar ansehen
10.05.2011 16:27 Uhr von mattenb
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher: Es scheint dir nicht in den Kram zu passen, dass diese Schrott-Technologie sich endgültig selbst zerstört hat.
Ansonsten ist es dir aber wohl egal, was mit Leuten passiert, die verstrahlt sind und deren Lebensraum für mindestens einige Jahrzehnte unbewohnbar wurde. Aber Japan (und Tschernobyl) ist ja soo weit weg und unsere Cheflobbyisten der Stromkonzerne können doch gar nicht lügen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?