10.05.11 07:07 Uhr
 224
 

Autobahn 1: Sattelzug rast in ein Stauende und schiebt vier Fahrzeuge zusammen

Am Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr ereignete sich auf der Autobahn 1 in der Nähe des Autobahnkreuzes Köln Nord ein schwerer Unfall.

Der Fahrer eines Sattelzugs bemerkte zu spät das Ende eines Staus und raste hinein. Dabei schob der Lkw vier Pkw ineinander.

Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt. Zwei von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Ein Hubschrauber musste eine Person direkt in ein Krankenhaus fliegen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Autobahn, Sattelzug, Stauende
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2011 08:11 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte durch einen Sekundenschlag verurssacht worden sein. Die Tachoscheibe wird dies ja beweisen. Könnte natürlich auch durch die vielen Möglichkeiten der Ablenkung, die in solchen LKW´s installiert sind passiert sein.
Kommentar ansehen
10.05.2011 08:40 Uhr von S0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Oder einfach auch nur durch ein unglückliches Stauende ...
zB. direkt hinter einer Kurve (kenne die Autobahn aber nicht).
Kommentar ansehen
10.05.2011 13:28 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kurve? Meines Wissens gibt es in dem Bereich keinerlei Kurven, welche so unübersichtlich sein könnten, dass ein mit 80-90 dahinzuckelnder Sattelschlepper nicht noch rechtzeitig ans bremsen kommen könnte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?