09.05.11 19:46 Uhr
 218
 

Nach Gewaltausbrüchen: Mehr Polizisten für Berliner U-Bahnhöfe geplant

Zukünftig wird die Berliner Polizei in Zusammenarbeit mit der BVG zusätzliche Streifen in die U-Bahnhöfe schicken. Vor allem die großen Bahnhöfe wie Alexanderplatz, Zoo, Kottbusser Tor oder Friedrichstraße stehen im Visier, da dort sehr viele Menschen unterwegs seien.

Aber auch auf weniger befahrenen Linien sei die Polizei bereit, präsenter zu sein, um das Sicherheitsgefühl auf leeren Bahnhöfen zu stärken. Für mehr Sicherheit müssten möglicherweise auch die Fahrpreise um 30 Cent erhöht werden, teilte Oberbürgermeister Klaus Wowereit mit.

Die Einsatzstunden wurden von 52.000 im Jahr 2006 auf 106.000 Stunden im letzten Jahr mehr als verdoppelt, deutete die Polizei an. Insgesamt seien dadurch weniger Straftaten verübt worden.


WebReporter: alma25
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Berlin, Sicherheit, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 19:46 Uhr von alma25
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Leider hat sich in der letzten Zeit ja immer wieder gezeigt das es wichtiger wird die Sicherheit auf den U-Bahnhöfen zu verbessern. Hoffentlich wird der erhöhte Einsatz von Streifenpolizisten die Situation verbessern.
Kommentar ansehen
09.05.2011 19:52 Uhr von bigJJ
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich zahle gerne etwas mehr für die Fahrkarte, wenn ich wirklich sehe, dass mit dem Mehrgeld etwas gemacht wird, was wirkluch zum Schutz der Leute beiträgt.

Aber wie schon in der News steht, liegt der Fokus vor allem an den großen Bahnhöfen, wo eigentlich recht selten etwas passiert - alleine aus dem Grund, weil dort meist viele Leute unterwegs sind und potentielle Täter es sich überlegen (es gibt nat. Ausnahmen wie man kürzlich gesehen hat), das große Problem sind die vielen anderen Bahnhöfe im Wedding, Wittenau, etc... dort sind nichteinmal Kameras und da passiert soviel mehr - nur da weiß man nichts von und Polizeipräsenz ist gleich null. Außerdem bringen Kameras nicht wirklich viel. Polizeieinsatz muss her. Außerdem... S-Bahnhöfe - da schauts nicht besser aus.

Mir ist aufgefallen, dass vor allem am Rand Berlins immer mehr asoziales Volk rumlungert - dort ist komplett nichts, was einem das Gefühl geben könnte sicher zu sein. Keine Kameras, kein Personal, wenig Leute, meist kommen dann noch Tunnel dazu, durch die man nur vom S-Bahnhof runterkommt. Das sind perfekte Orte, um Leute zu überfallen.
Kommentar ansehen
09.05.2011 21:16 Uhr von Registrator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Polizei ..., ist das nicht die Einrichtung, die derzeit maßlos kaputtgespart wird?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?