09.05.11 14:19 Uhr
 351
 

Polen: Geheimakten über Regisseur Roman Polanski geöffnet

Der Regisseur Roman Polanski wurde in Polen lange vom Staatsicherheitsdienst beobachtet und man legte eine 111-seitige Akte über ihn an.

In dem Dossier ist zu lesen, dass der damalige Parteichef Wladyslaw Gomulka bei einem Film Polanskis voller Wut einen Aschenbecher auf die Leinwand geschleudert hatte.

Die Partei nannte seine Werke "intellektuell flach" und gefährlich pessimistisch, denn sie könnten die Jugend verwirren. Polanski ahnte bald, dass er aus seiner Heimat fliehen müsse, denn "In der Volksrepublik Polen hätte er weder ´Tanz der Vampire´, ´Rosemaries Baby´ noch ´Chinatown´ machen können,"