09.05.11 12:21 Uhr
 2.961
 

Engste Zusammenkunft von Merkur, Venus, Mars und Jupiter seit Jahrzehnten

Interessierte Himmelsbeobachter können im Mai einige erwähnenswerte Ereignisse am Nachthimmel verfolgen. Dazu gehört auch das engste Zusammenkommen der vier Planeten Merkur, Venus, Mars und Jupiter in den vergangenen Jahrzehnten. Am 12. Mai kann man sie alle gleichzeitig mit einem Fernglas erkennen.

Leider haben Beobachter auf der Nordhalbkugel das Problem, dass die Zusammenkunft nur wenige Grad über dem östlichen Horizont stattfinden wird. Auf der Südhalbkugel kann man das Schauspiel deutlich höher am Himmel verfolgen. Voraussetzung sind aber in jedem Fall klare wolkenlose Beobachtungsbedingungen.

Lohnenswert ist auch der Meteorstrom der Eta-Aquariden im Sternbild Wassermann (Aquarius), dessen Maximum bereits am 6. Mai war. Trotzdem können auch danach noch zahlreiche Meteore beobachtet werden, bevor sich die Erde wieder aus den staubigen Hinterlassenschaften des Kometen Halley herausbewegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mars, Astronomie, Venus, Jupiter, Merkur
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 12:21 Uhr von alphanova
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Wer sich für die Beobachtung von Planeten interessiert, sollte sich das nicht entgehen lassen. So eine enge Zusammenkunft gibt es nicht alle Tage und wenn die Beobachtungsbedingungen stimmen, muss man auch nicht lange suchen, weil man sich gut an der hellen Venus orientieren kann.
Kommentar ansehen
09.05.2011 14:15 Uhr von Schaddab
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
2012 rückt näher und die Planeten bereiten sich vor...
Kommentar ansehen
09.05.2011 14:29 Uhr von Randall_Flagg
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Iä Cthulhu fghtagn!
Kommentar ansehen
09.05.2011 14:55 Uhr von Shoiin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
stellarium: und wer die planeten am himmel nicht zuordnen kann, holt sich z.b. mit stellarium einfach einen künstlichen himmel auf den rechner.
Kommentar ansehen
09.05.2011 18:08 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Erdbeben-Ursache? ?
Kommentar ansehen
09.05.2011 22:49 Uhr von Common
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Planeten in einer Reihe? Dazu fällt mir sofort das ein :D http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
08.06.2011 17:21 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant! Interessant! Wer verbirgt sich hinter Mr.Science?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?