09.05.11 09:28 Uhr
 714
 

Nur vier Prozent der Deutschen nutzen betriebliche Altersvorsorge

Laut einer aktuellen Umfrage der Fondsgesellschaft Fidelity International nutzen nur vier Prozent der deutschen Arbeitnehmer die betriebliche Altersvorsorge.

Das sogenannte Drei-Säulen-Modell - bestehend aus der gesetzlichen Rente, der betrieblichen und der privaten Altersvorsorge - war knapp zwei Drittel völlig unbekannt.

Damit verschenken die Deutschen laut Finanzexperte Florian Flicke Geld. Denn durch die betriebliche Altersvorsorge, bei der ein Teil des Bruttogehalts zurückgelegt wird, entstehen zum einen steuerliche Vorteile, zum anderen bezuschussen die Arbeitgeber die Vorsorge teilweise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shorty2009
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Geld, Rente, Arbeitgeber, Altersvorsorge
Quelle: www.zehn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 11:48 Uhr von TrangleC
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nach allem was ich weis versuchen die Betriebe auch Betriebsrenten loszuwerden. Der Arbeitgeber meines Vaters hat letztes Jahr seine Angestellten dazu gedrängt sich die Renten als Einmalzahlung auszahlen zu lassen. Die wollen die Rücklagen und Langzeitverpflichtungen loswerden, weil die es schwieriger für die Betriebe machen Kredite zu bekommen.

Würde mich nicht wundern wenn deshalb auch viele Arbeitnehmer nicht richtig über ihre Möglichkeiten informiert werden, jedenfalls nicht von Seiten der Arbeitgeber.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?