09.05.11 09:26 Uhr
 292
 

Exporte auf Rekordniveau

Die Exporte Deutschlands befanden sich im März auf einem Rekordniveau. Seit Gründung der Bundesrepublik wurde noch nie so viel exportiert wie im März. Die hohen Exporte sind in erster Linie der großen Nachfrage der europäischen Nachbarn zu verdanken.

Im Jahr 2011 könnte dadurch zum ersten Mal die Grenze von einer Billion Euro durchbrochen werden. Im März wurden für knapp 99 Milliarden Euro Waren ins Ausland abgesetzt. Das sind fast 16 Prozent mehr als 2010. Die Nachfrage aus dem europäischen Binnenraum stieg um 16 Prozent.

Ungeachtet steigender Risiken sehen Experten kein Ende dieser Entwicklung. Christian Schulz, Analyst der Berenberg Bank, schreibt dies Wettbewerbsvorteilen zu, welche seit dem Beginn der Agenda 2010 erarbeitet wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Konjunktur, Export, Nachfrage
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2011 09:32 Uhr von Fireproof999
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
naja: Die Exporte sollten lieber mal einbrechen damit die Wirtschaft endlich wieder den Binnenmarkt stärkt! Das Lohndumping bei uns funktioniert nur durch die starken Exporte. Generell kommt es nur in den großen Exportnationen vor das sich eine Zweiklassengesellschaft bildet, nämlich die die von den Exporten profitieren und die die für die Exporte mit immer niedrigeren Löhnen zu kämpfen haben...
Kommentar ansehen
09.05.2011 10:00 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Rekordexporte" - und damit das so bleibt verweise ich gleich mal auf die nächste Shortnews-Nachricht hier im Blog.

----> http://is.gd/...

Aus dem gleichen Grund soll den Deutschen nach Wunsch von Banken, Vermögenden und Außenhandelsverband-Präsident Börner nun auch eine ordentliche Inflation zugemutet werden, möglicherweise im zweistelligem Bereich - ich darf an einen Artikel der Welt-Online vom 19. Januar erinnern:

----> http://is.gd/...

Die "XXL-Verarschung" - sie lebt fort im Interesse einer kleinen vermögenden Schicht von Unternehmern und deren Hausbanken.

Oder hat hier jemand ein Unternehmen geerbt und warum schreiben die Eigentümer der öffentlichen Meinung immerzu, dass "wir" prächtig vom Export in andere EU Staaten leben? Lebt auch ein Angestellter einer Zeitarbeitsfirma, der für 4,50 EUR die Stunde im Akkord arbeitet prächtig ? Anders als in Irland, Frankreich und Luxemburg gibt es in Deutschland ja keinen Mindestlohn.

Ich fände es besser einen Mindestlohn einzuführen und auf die Exportüberschüsse zu verzichten. Viele Exportüberschüsse sind sowieso mit Schulden finanziert, für die am Ende die Steuerzahler aufkommen müssen. Von den prächtigen Gewinnen haben die meisten Bürger in Deutschland nicht viel gesehen, da sie in Lehmann Zertifikate oder Immobilienblasen in den USA und Spanien angelegt worden sind...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
09.05.2011 13:36 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Oder hat hier jemand ein Unternehmen geerbt und warum schreiben die Eigentümer der öffentlichen Meinung immerzu, dass "wir" prächtig vom Export in andere EU Staaten leben?"

Eine Abwertung der Währung nützt nur denen die die Wertverlust mit der Masse des Exports ausgleichen.
Für den Arbeiter siehts dann eher so aus das es eine Gehaltskürzung ist da ja alles teurer wird was importiert wird, und das ist eine Menge (von der Kaufkraft der hier hergestellten waren mal ganz abgesehen).

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?